Explore the Night with Bob King

Im Gegensatz zu den meisten Asterismen sind viele der Sterne des Großen Wagens wirklich physisch miteinander verbunden. Sie gehören zu einem lose gebundenen Sternstrom namens Ursa Major Moving Cluster.

Der ikonische Große Wagen bildet den Kern des Ursa Major Moving Cluster, der sich etwa 80 Lichtjahre entfernt befindet. Sie wird auch als Ursa Major Moving Group bezeichnet und enthält mindestens 31 bestätigte Mitglieder und viele weitere mögliche. Bob König

Für den Uneingeweihten bilden die Sterne, aus denen der Gürtel des Orion oder das Kreuz des Südens bestehen, so enge und unverwechselbare Muster, dass es verlockend ist, zu glauben, dass sie physisch verwandt sind. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Trotz des Anscheins liegen die Sterne in diesen Gruppen und vielen anderen in unterschiedlichen Entfernungen und erscheinen nur verbunden, weil wir sie entlang ähnlicher Sichtlinien betrachten. Epsilon (ε) Cygni, der Stern, der das östliche Ende des Querbalkens im Asterismus des Nördlichen Kreuzes markiert, ist ein gutes Beispiel. Er liegt 73 Lichtjahre von der Erde entfernt und ist fast 36-mal näher als Deneb, auch bekannt als Alpha (α) Cygni, an der Spitze des Kreuzes.

Big Dipper EigenbewegungDie gemeinsame Eigenbewegung (Bewegung quer zu unserer Sichtlinie) von fünf der Sterne des Großen Wagens, gepaart mit ihren ähnlichen Entfernungen, unterscheidet sie von den Eindringlingen Alkaid und Dubhe.Stellarium

Der Große Wagen – der hellste und erkennbarste Teil von Ursa Major – ist eine Ausnahme. Wenn wir Alkaid am Griffende und Dubhe aus der Schale entfernen, liegen die verbleibenden fünf Sterne alle ungefähr gleich weit entfernt – zwischen 80 und 83 Lichtjahren. 1869 entdeckte der britische Astronom Richard Proctor, dass sie die gleiche Eigenbewegung hatten und sich alle 16.000 Jahre im Tandem mit einer Geschwindigkeit von einem Vollmonddurchmesser nach Südosten bewegten. Die gemeinsame Entfernung und Bewegung der Sterne deutete darauf hin, dass sie einst enger verbunden waren, sich aber seitdem zu einer losen Konföderation aufgelöst haben, die wir heute als Ursa Major Moving Cluster (auch als Ursa Major Moving Group bezeichnet) oder Collinder 285 kennen.

Alkaid, 104 Lichtjahre entfernt, und Dubhe, 123 Lichtjahre entfernt, sind nicht nur erheblich weiter entfernt als die anderen, sondern bewegen sich auch entschieden in entgegengesetzte Richtungen. Erwischt!

Ursa Major Moving ClusterDiese Karte zeigt den Standort des Kerns der Ursa Major Moving Group, der auf dem Asterismus des Großen Wagens zentriert ist. Nichtmitglieder Dubhe und Alkaid sind ausgegraut. Einschließlich Mizar A und B – dem engeren Doppelstern im Mizar-Triple – gibt es 13 bestätigte Kernsterne und ein zusätzliches wahrscheinliches Mitglied, HD 111456. Stellarium mit Ergänzungen von Bob King

Um den Dipper am besten zu sehen, legen Sie sich auf den Rücken und schauen Sie gerade nach oben. Ende Mai steht er bei Einbruch der Dunkelheit fast direkt über ihm. Wenn Sie Dubhe und Alkaid mental ausblenden, blicken Sie auf den Kern eines schwach gebundenen Sternhaufens, der weitere sieben Sterne enthält, von denen drei mit bloßem Auge und die anderen mit einem 50-mm-Fernglas oder einem kleinen Teleskop sichtbar sind. Mit einer Gesamthelligkeit von +0,4 ist Collinder 285 eine der hellsten beweglichen Sterngruppen am Himmel und auch die nächste.

Name Konstellation Entfernung (ly) Größe
Alioth Ursa Major 83 1.8
Mizar A Ursa Major 83 2.2
Merak Ursa Major 80 2.4
Phecda Ursa Major 83 2.4
Megrez Ursa Major 81 3.3
Mizar B Ursa Major 83 3.9
Alcor Ursa Major 82 4.0
78 UM Ursa Major 83 4.9
37 Uma Ursa Major 87 5.1
HD111456 Ursa Major 85 5.8
HD115043 Ursa Major 82 6.8
HD109011 Ursa Major 83 8.1
HD110463 Ursa Major 74 8.3
HD109647 Stöcke Venatici 86 8.5

Diese Tabelle listet die Stars auf, die den Kern der Ursa Major Moving Group bilden. Dreizehn der Sterne sind endgültig, wobei ein 14. – HD 111456 – ein wahrscheinliches Mitglied ist.

Weitere 18 Ausreißer teilen die Bewegung des Clusters für insgesamt 31 Sterne, die ein definitives „Ja“ auf der Mitgliederliste erhalten haben, die der Astronom Jeremy King von der Clemson University in seiner 2003 im Astronomical Journal veröffentlichten Umfrage der Ursa Major Moving Group zusammengestellt hat. Dazu gehören bemerkenswerte helle Sterne Alpha (α) Corona Borealis (alias Alphecca), Beta (β) Serpentis und Zeta (ζ) Triangulum Australis. Es gibt weitere 28 wahrscheinliche Mitglieder (gekennzeichnet als „Ja?“ mit einem Fragezeichen) für insgesamt 59. Trotz ihrer geringen Größe erstreckt sich die Gruppe von tief in der südlichen Hemisphäre fast bis zum nördlichen Himmelspol.

Vor ungefähr 500 ± 100 Millionen Jahren in einer dichten Wolke aus Gas und Staub geboren, bildete die zukünftige Ursa Major Group einen kompakten offenen Cluster am kambrischen Himmel, zu einer Zeit, als sich das Leben in den Weltmeeren schnell diversifizierte und die ersten Pflanzen an Land Wurzeln schlugen. Eine spektroskopische Untersuchung aus dem Jahr 2014 zeigte, dass viele der Sterne eine ähnliche chemische Zusammensetzung aufweisen – ein weiterer Beweis für einen gemeinsamen Ursprung.

Stier-MolekülwolkeSterne und Sternhaufen entstehen in staubigen Wolken wie dieses 10 Lichtjahre lange Filament der Stier-Molekülwolke. In einer der großen kosmischen Ironien können Molekülwolken auch zerstören, was sie erschaffen.ESO / APEX (MPIfR / ESO / OSO) / A. Hacar et al. / Digitized Sky Survey 2. Danksagung: Davide De Martin

Offene Sternhaufen haben eine Lebensdauer, die in Hunderten von Millionen Jahren gemessen wird, bevor Gravitationsfluten von vorbeiziehenden Molekülwolken aus Gas und Staub sie auseinander reißen. In unserer Ära erleben wir den Übergang der Gruppe von einem in sich geschlossenen Cluster zu einer Zukunft der Anonymität als Feldstars.

Der Kern eines typischen offenen Sternhaufens kann einen Durchmesser von 3 bis 4 Lichtjahren haben; Der Ursa Major Moving Cluster ist derzeit 30 Lichtjahre lang und 18 Lichtjahre breit. Und das ganze Werk fliegt gemeinsam mit 14 km/s (31.300 mph) durch den Weltraum auf einen gemeinsamen Punkt in Richtung des Sternbildes Schütze zu. In etwa einer Million Jahren wird es etwa 51 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt sein.

Gruppen bewegenDiese Karte zeigt die Position nahegelegener sich bewegender Gruppen und Sternassoziationen in Bezug auf die Sonne (links von der Mitte). Zur Erstellung der Karte wurde die Software Gaia Sky verwendet. Meli Thev / CC BY-SA 4.0

Wie Fischschwärme in den Weltmeeren sind Sternenströme in der ganzen Galaxie unterwegs. Zu den Kohorten von Ursa Major gehören die AB Doradus Moving Group, die sich etwa 65 Lichtjahre entfernt in Dorado mit etwa 37 Mitgliedern befindet, sowie die Beta (β) Pictoris Moving Group (28 Sterne, 115 Lichtjahre entfernt in Pictor). Sterne in jedem Rudel haben eine gemeinsame Bewegung, ein gemeinsames Alter und eine gemeinsame Entfernung und bleiben trotz des Besten, was die Galaxie ihnen entgegengeworfen hat, in Kontakt.



Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"