Allgemein

Die Bildung einer Zwerggalaxie wurde mit dem indischen AstroSat beobachtet

Der Hintergrund ist ein 3-farbiges optisches Bild, das vom Hubble-Weltraumteleskop aufgenommen wurde. Der kleine Kasten (links) zeigt ein Beispiel einer Zwerggalaxie, die mit dem Ultraviolet Imaging Telescope auf AstroSat beobachtet wurde. AstroSat entdeckte extrem blaue sternbildende Klumpen an der äußeren Grenze der Galaxie (optisches 3-Farben-UV-Bild im vergrößerten Kasten). Bildnachweis: Ministerium für Wissenschaft und Technologie, Indien

Ein internationales Forscherteam hat einen Teil der Entstehung einer Zwerggalaxie beobachtet und dabei geholfen, zu erklären, wie sie sich von einem Zwergzustand bis zur Reife entwickelt. In ihrem in der Zeitschrift Nature veröffentlichten Artikel beschreibt die Gruppe den Nachweis der Reifung in solchen Galaxien.

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass es im Universum Zwerggalaxien gibt. Solche Galaxien bestehen typischerweise aus nur wenigen Milliarden Sternen, im Vergleich zu reifen Galaxien wie der Milchstraße, die 200 bis 400 Milliarden Sterne haben. Frühere Forschungen haben auch gezeigt, dass sich einige Zwerggalaxien zu reiferen Galaxien entwickeln könnten, aber wie das passieren könnte, war nicht klar. Bei dieser neuen Anstrengung richteten die Forscher das weltraumgestützte AstroSat-Teleskop auf mehrere blaue kompakte Zwerggalaxien, die schätzungsweise etwa 1,5 bis 3,9 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt sind. Das Team verwendete dann das UV-Bildteleskop an Bord von AstroSat, Indiens erstem Mehrwellenlängen-Weltraumteleskop, um nach Beweisen für die Sternentstehungsaktivität zu suchen.

Frühere Bemühungen, die Sternentstehung in Zwerggalaxien zu beobachten, wurden durch ihre geringe Leuchtkraft, geringe Größe und die geringe Masse der darin enthaltenen Objekte behindert. Diese Probleme wurden mit AstroSat aufgrund des hohen Auflösungsvermögens seines Teleskops und seiner Fähigkeit, mehrere Lichtwellenlängen gleichzeitig einzufangen, und auch, weil es mit UV-Tiefenfeld-Bildgebungstechnologie ausgestattet war, überwunden.

Bei der Analyse von 17 Stunden Daten von AstroSat fanden die Forscher Hinweise auf Material, das sich von den äußeren Rändern von elf Zwerggalaxien nach innen in Richtung Zentrum bewegt. Die Forscher stellen fest, dass solche Akkretionen zu einer Anhäufung von Material in den inneren Teilen der Galaxie führen würden, was ihrer Meinung nach zur Entstehung von Sternen und anderen Körpern wie Planeten und Monden führen könnte. Sie deuten ferner darauf hin, dass solches Material wahrscheinlich durch das Drehmoment von Gas- und Sternkomplexen nach innen gezogen wird.

Die Forscher schlagen vor, dass ihre Beobachtungen nur ein Schritt sind, um zu verstehen, wie sich Zwerggalaxien entwickeln, um zu reifen Galaxien mit viel mehr Sternen darin zu werden.



© 2022 Science X Netzwerk

Zitat: Bildung einer Zwerggalaxie, beobachtet mit dem indischen AstroSat (2022, 1. August), abgerufen am 4. August 2022 von

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"