IRACIS – Eine Roadmap für den ROI von Business Intelligence

So oft, wenn Unternehmen über ein Business-Intelligence-Projekt oder einen Softwarekauf nachdenken, stellt sich die Frage, die alle Beteiligten zu überraschen scheint.

“Wo ist der ROI in diesem Projekt?”

Diese Frage hat viele Business-Intelligence-Projekte gestoppt. Vielleicht wird es vom CFO oder CEO gefragt. Vielleicht wurde es in einem der Meetings mit einem Anbieter oder Berater angesprochen, der eine Lösung vorstellte. Die traurige Wahrheit ist, wenn Sie diese Frage in bestimmten Bereichen nicht mit harten Zahlen beantworten können, ist der ROI wahrscheinlich nicht vorhanden.

IRACIS ist ein einfaches Akronym, mit dem der Wert eines Business Intelligence-Projekts für ein Unternehmen quantifiziert werden kann. Es steht für Folgendes:

Umsatz steigern – Wie wird diese Anwendung und Funktionalität mehr Umsatz mit neuen oder bestehenden Kunden erzielen, den Verkaufszyklus verkürzen und / oder die Umsatzkosten senken?

Kosten vermeiden – Bei weitem der Bereich, auf den sich BI-Projektbegründungen am meisten konzentrieren. Wie kann diese Anwendung uns helfen, die Effizienz zu verbessern, mehr Informationen in die Hände unserer Geschäftsleute zu legen und verschwenderische Prozesse zu vermeiden?

Service verbessern – Wird diese Anwendung unseren Kundenstamm spürbar beeinflussen? Werden wir in der Lage sein, unseren Kunden, Interessenten und Lieferanten zeitnahere und wertvollere Informationen zur Verfügung zu stellen?

Bei Business-Intelligence-Bemühungen gibt es häufig Ergebnisse, die als wünschenswert erachtet werden. Dinge wie die Erstellung von Ad-hoc-Berichten, besser informierte Betriebspersonal und weniger Verzögerungen bei der Finanzberichterstattung sind hilfreich. Sie rechtfertigen jedoch nicht die Investition eines Qualitätssoftwareanbieters in eine Business-Intelligence-Lösung ohne direkte und sekundäre Vorteile, die in den oben genannten Bereichen quantifiziert wurden.

Seien wir ehrlich, Business Intelligence-Lösungen sind nicht billig. Es gibt heute viele skalierbare Lösungen auf dem Markt, die von herkömmlichen Software-Implementierungen über SaaS (Software as a Service) bis hin zu Open Source-Lösungen reichen. Große Unternehmen nutzen seit langem die Vorteile von Business Intelligence, und jetzt nutzen mit diesen vielfältigen Angeboten auch kleine und mittlere Unternehmen diese Vorteile. Jedes Business Intelligence-Projekt ist jedoch nur so gut wie die Planung, der Aufwand und die Daten, die in die von Ihnen verwendete Softwareplattform eingehen. Daher wird in vielen BI-Projekten häufig ein anderer Satz verwendet: “Müll rein, Müll raus”.

Indem Sie das IRACIS-Modell verwenden, um den Wert der Lösung für das Unternehmen zu quantifizieren, bieten Sie jedem eine klare Roadmap für ein erfolgreiches Projekt. Vom Executive Sponsor des Unternehmens bis zum Anbieter, mit dem Sie zusammenarbeiten, gibt es keine Unklarheiten darüber, was als Endergebnis erwartet wird. Ich würde jedes Unternehmen herausfordern, das ein Business-Intelligence-Projekt in Betracht zieht. Wenn Sie keine Lösung finden, die mindestens einen der drei oben genannten Bereiche, wenn nicht alle drei, anspricht, lohnt sich das Projekt wahrscheinlich nicht alles. Und wenn die Lösung oder das Softwareprodukt auf lange Sicht nicht skalierbar ist, um alle drei Bereiche abzudecken, ist es wahrscheinlich nicht das beste Produkt für Sie. Dies mag wie strenge Kriterien erscheinen, aber in einer Zeit, in der die meisten großen Unternehmen drei oder vier separate Business Intelligence-Tools besitzen, ist es offensichtlich, dass vor dem Kauf einer Lösung oder Plattform kritischeres Denken erforderlich ist.

Dieses Akronym ist nicht nur eine gute Möglichkeit, den Wert eines Projekts für ein Unternehmen zu quantifizieren, sondern kann auch zu einem Brainstorming-Tool für die Arten von Anwendungen werden, die Sie erstellen möchten. Oben habe ich festgestellt, dass der Teil “Kosten vermeiden” dieses Akronyms bei weitem am stärksten auf Business-Intelligence-Projekte ausgerichtet ist. Warum das? Ist Business Intelligence nur gut, um Verschwendung zu vermeiden und eine Organisation effizienter zu machen? Kann es nicht verwendet werden, um den Umsatz zu steigern, indem wertvolle Informationen vor potenzielle Kunden gestellt werden, die Sie noch nicht erreicht haben?

Ich würde argumentieren, dass sich einige der besten und erfolgreichsten mir bekannten Business-Intelligence-Anwendungen auf die erste Kategorie der Umsatzsteigerung konzentrieren. Bei Business Intelligence geht es darum, die richtigen Informationen zur richtigen Zeit in die richtigen Hände zu geben. Für einige Unternehmen könnte dies ein interner Geschäftsanalyst sein. Für so viele andere kann es jedoch sein, dass Sie Ihren Kunden, Interessenten und Partnern Informationen zur Verfügung stellen, um neue Einblicke in eine Kaufentscheidung zu erhalten. Wenn Unternehmen komplexe Produkte und Dienstleistungen verkaufen, müssen Sie manchmal den Kunden dort aufspüren, wo er lebt. Sie müssen sich mit einer überzeugenden Botschaft über Ihr Produkt oder Wertversprechen an sie wenden und ihnen einen Grund geben, auf diese Informationen zu reagieren.

Wenn Sie eine E-Mail von einem großen Kfz-Versicherer erhalten, in der Ihr aktueller Kfz-Versicherer und der geschätzte Tarif, den Sie zahlen, sowie eine Grafik mit Einsparungen von 700 USD bei Tarifvergleichen für dieselbe Deckung über ein Jahr angezeigt werden, ist dies der Fall eine überzeugende E-Mail zu erhalten. Es würde Sie wahrscheinlich motivieren, zum Telefon zu greifen oder auf eine Website zu gehen, um weitere Anreize zu schaffen.

Dies würde wiederum den Service verbessern und Kosten vermeiden. Die Möglichkeit, einem potenziellen Kunden diese Art von genauen und zeitnahen Informationen zu präsentieren, zeigt ihm, dass Systeme vorhanden sind, mit denen er Geld sparen und den bestmöglichen Service bieten kann. Dies verkürzt den Verkaufszyklus und die Umsatzkosten und steigert die Marge und Rentabilität. Es schafft Vertrauen in das Unternehmen aus Kundensicht und bringt die Leute dazu, über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu sprechen.

Im Informationszeitalter, in dem wir leben, sind die Daten und Informationen, über die Unternehmen verfügen, bei weitem das wertvollste Kapital. Die Bereitstellung dieser Informationen in einem verwendbaren Format für die richtige Zielgruppe kann die Rolle von Business Intelligence in jedem Unternehmen sein. Dies sollte ein Ziel sein, wenn untersucht wird, was Business Intelligence für ein Unternehmen leisten kann. Beschränken Sie sich nicht nur darauf, Abfall zu beseitigen und interne Prozesse zu automatisieren. Ich denke sicherlich, dass Projekte, die sich auf diese Themen konzentrieren, für ein Unternehmen wertvoll und wertvoll sind. Wenn Sie jedoch Ihr Denken erweitern und sich daran erinnern, dass die Verwendung des Internets zur Bereitstellung von Informationen in verschiedenen Formaten der kostengünstigste Weg ist, um eine kritische Masse von Menschen zu erreichen, können Sie nur dann Ihren vollen ROI beim Kauf einer Business Intelligence-Lösung erzielen .

Wenn also das nächste Mal eine Diskussion über ein Business Intelligence-Projekt oder eine Business Intelligence-Initiative ausbricht, stellen Sie sich das IRACIS-Modell als eine Möglichkeit vor, Projekte zu diskutieren und zu bewerten, die für Ihr Unternehmen von Wert sind. Sie werden überrascht sein, was Sie sich einfallen lassen können, wenn Sie sich der Umsatzgenerierung und Serviceverbesserung zuwenden. Denken Sie daran, nachdem Sie eine neue Branche erstellt oder eine bestehende erweitert haben, Ihren Chef um eine Provision zu bitten.

Inspiriert von Jesse Purdue

Dazu passend

Sabotieren Sie unbewusst Ihr Leben und Ihr Online-Geschäft?

Dinge, die aus einem bestimmten Grund geschehen, sind etwas, an das ich glaube. Ich glaube …

Kommentar verfassen