Schwerwiegende Fehler in Ihrem Geschäftsplan

Ein Geschäftsplan ist die Blaupause, die aufstrebende Unternehmer beim Aufbau ihrer neuen Geschäftsaktivitäten unterstützt. Von 2008 bis 2010 unterrichtete ich einen 20-wöchigen Kurs zum Verfassen von Geschäftsplänen bei einer der SBA angeschlossenen Organisation für Unternehmensentwicklung für Frauen. Wir trafen uns jede Woche drei Stunden lang und die Schüler schrieben Woche für Woche ihre Pläne, angeleitet vom Unterricht.

Bei der Bewertung eines Geschäftskonzepts können sich unrealistische Erwartungen oder fehlerhaftes Denken einschleichen und die Planung untergraben. Die Aufregung über die Idee könnte die Fähigkeit verzerren, potenzielle Hindernisse zu erkennen. Was folgt, sind Szenarien, auf die Unternehmer achten sollten.

Unrealistische Erwartungen

Während es manchmal wahr ist, dass es eine kluge Idee ist, sich selbst als idealen Kunden zu verwenden, da Sie den Wert und die Verfügbarkeit dieses Produkts oder dieser Dienstleistung verstehen, können Sie die Größe des Marktes und die Traktion, die über eine ausgewählte Gruppe von Kunden hinaus erreicht werden kann, falsch interpretieren wahre Gläubige.

Unzureichende Information

Bestätigen Sie die Notwendigkeit Ihrer Produkte oder Dienstleistungen, wenn Sie nachforschen, und überprüfen Sie die Anzahl potenzieller Kunden, die das Geld und das Motiv haben, bei Ihnen zu kaufen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie den Kaufprozess verstehen. Wer gibt grünes Licht für den Verkauf? Was ist die Sweet-Spot-Preisspanne? Woher erhalten potenzielle Kunden diese Produkte oder Dienstleistungen jetzt?

Zugang zu Kunden

Der Zugang zu Kunden ist alles und einige Branchen oder Zielkunden scheinen undurchdringlich. Sie können die richtigen Kunden identifizieren, verstehen, wie Ihre Produkte oder Dienstleistungen ihren Bedürfnissen entsprechen, und wissen, wie man Preise festlegt und liefert. Wenn potenzielle Kunden jedoch nicht das Vertrauen haben, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, weil Ihnen eine Bestätigung von einer vertrauenswürdigen Quelle fehlt, werden Sie verhungern.

Cashflow überschätzen

Normalerweise erzielen Unternehmen im ersten Betriebsjahr keinen wünschenswerten Bruttoumsatz und / oder keinen Nettogewinn. Unternehmen, die insbesondere hohe Anlaufkosten erfordern, benötigen lange Anlaufzeiten. Der Geschäftsplan muss das Potenzial für einen negativen Cashflow berücksichtigen und zeigen, wie feste und variable Kosten während dieser Zeit gedeckt werden. Man muss wissen, wie das Inventar finanziert wird, die Gehaltsabrechnung erfüllt und die Büromiete bezahlt wird.

Bei der Erstellung Ihres Geschäftsplans werden konservative Finanzprognosen dringend empfohlen. Die Kundenakquise kann länger dauern als erwartet und die Größe ihrer Einkäufe kann anfänglich gering sein. Darüber hinaus ist es möglich, dass ein Unternehmen auf dem Papier rentabel ist und dennoch unter Cashflow-Problemen leidet, wenn die Kunden nicht pünktlich zahlen.

Anlaufkosten unterschätzen

Es ist wichtig, eine vernünftige Schätzung der Kosten für die Inbetriebnahme des Unternehmens zu erstellen. Sie müssen bereit sein, die Kosten für alle Genehmigungen, Ausrüstungen, Bestände und Personal zu tragen, die für die Geschäftsabwicklung erforderlich sind. Wenn Sie Mitarbeiter einstellen möchten, ist es wichtig, im Voraus eine gute Vorstellung von Ihrem Mindestpersonalbedarf zu haben (Sie können mehr einstellen, wenn die Einnahmen steigen).

Geschäftsmodell “Magisches Denken”

Das Geschäftsmodell zeigt, wie Ihr Unternehmen rentabel wird. Durchdachte Interaktionen zwischen Marketing-, Finanz- und Betriebsprozessen fördern und erhalten die Rentabilität, und Sie müssen herausfinden, wie diese auftreten werden. Das Geschäftsmodell beschreibt die Kernfunktionen des Unternehmens.

Ebenso muss das Wertversprechen Ihrer Produkte oder Dienstleistungen artikuliert werden. Die allgemeine Marketingstrategie und ausgewählte Taktiken und Ressourcen, die das Wertversprechen fördern – geistiges Eigentum, Patentrechte, Schlüsselbeziehungen oder Kapital – werden berücksichtigt. Vertriebskanäle werden detailliert beschrieben.

Anreise zu Plan B. (2009) von Randy Komisar und John Mullins erläutert die wichtigsten Geschäftsmodellkomponenten und rät Geschäftsplanerstellern, ihre Modelle in Unterüberschriften zu unterteilen:

  • Das Ertragsmodell, um zu beschreiben, was Sie verkaufen, Ihre Marketingpläne und wie Sie Einnahmen erzielen möchten

  • Das Betriebsmodell, um detailliert zu beschreiben, wo Sie Geschäfte tätigen und wie der tägliche Betrieb funktioniert

  • Das Working Capital-Modell, dh die Anforderungen an den Geschäfts-Cashflow. Wenn Sie den Cashflow verstehen, wissen Sie, wann Geld verfügbar ist, um Ausgaben wie Miete und Gehaltsabrechnung zu decken (es unterscheidet sich von den Einnahmen). Ein Unternehmen kann angemessene Einnahmen (Verkäufe) erzielen und dennoch unter Cashflow-Problemen leiden.

Ihr Geschäftsmodell hält Sie organisiert und Ihre Prioritäten realistisch. Angelegenheiten wie Qualitätskontrolle, Inkasso von Forderungen, Bestandsverwaltung und Identifizierung strategischer Partner bedeuten beispielsweise viel mehr als Ihre Anzahl an Facebook-Followern. Viel Glück für Sie und Ihr neues Geschäft!

Danke fürs Lesen,

Kim

Inspiriert von Kim L. Clark

Dazu passend

Sabotieren Sie unbewusst Ihr Leben und Ihr Online-Geschäft?

Dinge, die aus einem bestimmten Grund geschehen, sind etwas, an das ich glaube. Ich glaube …

Kommentar verfassen