Warum Farbe in der Mode so wichtig ist

Dinge, die Sie beim Fotografieren im Freien beachten sollten

Outdoor-Modefotografie ist ein großer Erfolg in der Schießwelt und die Gründe sind unzählig. Alles was Sie brauchen ist ein guter Standort und Ihre Kreativität. Ein Fotoshooting im Freien bedeutet, dass Sie kein persönliches Studio und keine Beleuchtung benötigen. Obwohl es einfach erscheinen mag, haben die Faktoren, die Ihre Fotografie im Freien bestimmen, einen großen Einfluss auf Ihre Arbeit. Es gibt einige Dinge, die Sie als Fotograf beachten sollten, um Ihr Fotoshooting effektiv zu gestalten.

Während ein gut aussehendes Modell und hochmoderne Kameraausrüstung die beiden Mandate sind, müssen Sie noch einige weitere Punkte berücksichtigen.

1. Erkunden Sie den Ort und machen Sie sich mit ihm vertraut

Der Ort, den Sie für Ihr Shooting auswählen, ist der erste Faktor, der die Effektivität Ihrer Arbeit bestimmt. Erkunden Sie den Ort einen Tag vor dem Dreh und sehen Sie, wie genau Sie ihn optimal nutzen können. Es ist sogar noch besser, wenn Sie auf ein paar Bilder der Orte klicken, an denen Sie scheinbar perfekt zum Klicken sind.

Wenn Sie diese Übung vor Ihrem nächsten Fotoshooting befolgen, haben Sie die Oberhand und sparen am letzten Tag viel Zeit. Es ist gut, ab und zu an Fotoworkshops teilzunehmen, um mit den Ereignissen auf dem Markt Schritt zu halten und Ihr Können zu verfeinern. Nicht nur das, solche Tipps und Tricks sind der größte Bonus, den Sie haben werden.

2. Achten Sie auf den Zeitpunkt Ihres Drehs

Sobald Sie mit dem Standort fertig sind, ist es Zeit, auf die Zeit zu achten, zu der Sie auf die Bilder klicken möchten. Es ist wichtig, die richtige Tageszeit zu wählen. Es hängt jedoch alles von Ihrer Vorliebe für Licht ab und davon, wie Ihre Fotos aussehen sollen.

Vielen Fotografen zufolge sind die besten Zeiten kurz nach Sonnenaufgang oder zwei Stunden vor Sonnenuntergang. An einem wolkigen Tag wäre das Licht weich und der Kontrast für den Hintergrund im Vergleich zu anderen Tagen geringer. Wenn Sie Fotos mit diffusem Licht aufnehmen möchten, können Sie auf jeden Fall weitermachen.

3. Wählen Sie den richtigen Hintergrund

Die Auswahl des richtigen Hintergrunds dauert eine Weile. Messen Sie den Ort und visualisieren Sie dann Ihren Ruhm. Stellen Sie sicher, dass die Farben kontrastreich sind und Ihr Motiv nicht getarnt wird. Ihr Modell sollte immer im Highlight sein. Mit den richtigen Fotokursen lernen Sie zu verstehen, wie Ihre Umgebung die Fotos, auf die Sie klicken, erstellen oder beschädigen kann.

4. Umgebungslicht und Blitzlicht verwenden

Verlassen Sie Ihre Komfortzone und probieren Sie eine neue Technik aus. Verwenden Sie Umgebungslicht und Blitzlicht zusammen, um unterschiedliche und einzigartige Effekte zu erzielen. Verwenden Sie das Sonnenlicht als Hauptlicht für Ihr Modell und den Blitz, um einen Randlichteffekt zu erzielen.

5. Belichtung

Die Belichtungseinstellung sollte immer vor und nicht nach der Nachbearbeitung erfolgen. Dadurch erhalten Ihre Fotos Schärfe und Details. Eine Fotografieschule ist der perfekte Ort, um technisch zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Das Arbeiten mit Belichtung, Blendenbehandlung usw. wird keine Aufgabe sein, wenn Sie es erst einmal verstanden haben, und es gibt niemanden, der besser als Fotolehrer ist, um dies zu tun.

Inspiriert von BalKrishan Sharma

Dazu passend

Boho Chic, Boho Style - Ein Modetrend, der sich auf Details konzentriert

Fashion Week – Business Women’s Guide für Mode

Modebewusste berufstätige Frauen teilen eine gemeinsame Bindung, die buchstäblich Alter, Rasse, Religion und Karriere überschreitet. …

Kommentar verfassen