Empowerment und Gleichheit und Ihre Finanzen

Die persönlichen Finanzen von COVID-19 in Kanada könnten trotz staatlicher Hilfe hart sein

Die Auswirkungen von COVID-19 auf die persönlichen Finanzen der Kanadier könnten schwerwiegend sein. Aber jetzt könnte es angebracht sein, schwierige Entscheidungen zu treffen, um wichtige Lebensstilentscheidungen zurückzusetzen, die seit der Großen Rezession zu einem massiven Schuldenaufbau geführt haben.

Die Bundesregierung hat sich verstärkt und hilft Arbeitnehmern und Unternehmen, die Auswirkungen von Arbeitsplatz- und Einkommensverlusten abzufedern. Banken verschieben Kredite und Hypothekenzahlungen. Und einige Vermieter haben die Miete aufgeschoben. Diese positiven Schritte werden vielen Menschen und Unternehmen helfen, aber die finanzielle Situation der Kanadier ist fragil.

COVID-19 könnte Leute in den Bankrott treiben

Im Januar 2019 gab fast die Hälfte der befragten Kanadier an, 200 Dollar vor dem Bankrott zu stehen. Außerdem gaben 45 Prozent der Befragten an, dass sie sich stärker verschulden müssten, um ihre Lebens- und Familienkosten zu bezahlen. Und in einer kürzlich durchgeführten Umfrage sagten mehr als eine Million Kanadier, sie stünden kurz vor dem Bankrott.

Kanadier gehören zu den am meisten verschuldeten Menschen in den Industrieländern. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) der Verschuldung der privaten Haushalte zum verfügbaren Einkommen (nach Steuern) vor der Großen Rezession (2007) bis zum dritten Quartal 2019 betrug 2% und stieg von 1,45 USD auf 1,77 USD auf 1,00 USD Einkommen. Für jeden Dollar Einkommen nach Steuern schuldete der durchschnittliche Haushalt 1,45 USD und 1,77 USD. In der Zwischenzeit reduzierten die Amerikaner die durchschnittliche Verschuldung der privaten Haushalte im gleichen Zeitraum von 1,38 USD auf 1,02 USD auf 1,00 USD Einkommen.

Die CAGR der durchschnittlichen kanadischen Haushaltsausgaben zwischen 2009 und 2017, die neuesten Zahlen von Statistics Canada, betrug 2,1%. Die CAGR von Housing and Transportation betrug in dieser Zeit jeweils 3%. In beiden Zeiträumen machten Wohnen, Steuern, Transport und Lebensmittel 64% der Gesamtausgaben aus. Die Kosten für die Gesundheitsfürsorge blieben im gleichen Zeitraum bei 3% und stiegen von 2.000 USD auf 2.500 USD.

Das Pro-Kopf-Haushaltseinkommen stieg zwischen 2007 und 2016 um 2,5%, was etwa der Inflation entspricht.

Die Schuldendienstquote, Schulden als Prozentsatz des verfügbaren Einkommens, ist realistischer, um die Wahrscheinlichkeit einer Schuldentilgung zu beurteilen. Die amerikanische Quote ging von 13% im Jahr 2007 auf 10% Ende 2019 zurück. Die kanadische Quote blieb 2019 auf dem Rekordniveau von 14,9% im Jahr 2007.

Fazit

Ich bete, Sie finden diese Anleitungen hilfreich, um sich in der beispiellosen Situation von heute zurechtzufinden:

  1. Bereiten Sie ein Budget für die nächsten drei bis sechs Monate vor. Verstehen Sie, dass ein Budget kein einschränkendes Werkzeug ist, sondern ein Befreiungsgerät. Es ist Ihre beste Schätzung der wahrscheinlichen Ausgaben in einem zukünftigen Zeitraum, um bestimmte Ziele zu erreichen. Du kontrollierst es. Es darf dich niemals kontrollieren. Wenn Sie verheiratet sind, müssen Sie und Ihr Ehepartner auf derselben Seite sein, um davon zu profitieren.

  2. Denken Sie daran, dass aufgeschobene Kreditrückzahlungen in einigen Monaten fällig werden. Nehmen Sie daher Rückzahlungen in Ihr Budget auf und versuchen Sie, diese Mittel beiseite zu legen.

  3. Wenn möglich, zahlen Sie Ihre teuren Verbraucherschulden ab.

  4. Wenn Sie einen Notfall- oder Kapitalfonds haben, verwenden Sie ihn nur, wenn Sie den Erschwinglichkeitsindex anwenden.

  5. Haben Sie keine Angst, Ihre Kirche oder vertrauenswürdige Berater um Hilfe zu bitten.

Hören Sie echten Experten zu, bleiben Sie zu Hause, wenn dies möglich ist, und üben Sie körperliche Distanzierung. Jesu Blut bedeckt seine Nachfolger, aber er gab uns gesunden Menschenverstand, um weise Entscheidungen zu treffen. Lassen Sie uns in der Zwischenzeit weiterhin der goldenen Regel folgen und anderen antun, was sie uns antun sollen.

Ich bin denen an der Front dankbar, die uns beschützen. Jetzt, da wir wissen, wer in unserer Gesellschaft wichtig ist, bete ich, dass wir sie gut respektieren und entschädigen werden, jetzt und wenn wir diese Phase hinter uns haben.

Bleib sicher!

Inspiriert von Michel A. Bell

Dazu passend

Lassen Sie sich von uns beim Frühjahrsputz Ihrer Finanzen unterstützen!

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um mehr über die Finanzwelt zu erfahren

Es kann eine Erfahrung sein, einen Eindruck von den realen Jobs zu bekommen, die sich …

Kommentar verfassen