Lassen Sie sich von uns beim Frühjahrsputz Ihrer Finanzen unterstützen!

Insolvenz und Ehe

Wenn zwei Personen einen Ehevertrag abschließen, heißt es, dass ihre beiden Leben eins werden. Dies gilt zwar für die Herzensangelegenheiten, aber leider auch für die Finanzen. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass ein Ehepaar in ein kompliziertes Gebiet eintritt, wenn Insolvenz in die Gleichung aufgenommen wird.

Zu den Fragen, die durch Heirat und Insolvenz aufgeworfen werden, gehören häufig Fragen dazu, wer für welche Schulden haftet, welche Gläubiger vernünftigerweise mit dem Einzug rechnen können und was passiert, wenn vor der Heirat oder nach der Scheidung Insolvenz angemeldet wird. Für viele Menschen ist oft unklar, welche Auswirkungen ein Bankrott auf ihre Finanzen haben wird, wenn die Ehe in die Gleichung einbezogen wird.

Insolvenz vor der Ehe eingereicht

Wenn eine Person vor der Heirat Insolvenz anmeldet, bleiben die Urteile gegen die Person in der Regel bei dieser Person in der Ehe. Das Vermögen des Ehepartners bleibt in der Regel unberührt, Anträge auf gemeinsame Gutschrift werden jedoch von der Insolvenz in der Vergangenheit beeinflusst. Alle Maßnahmen, die zusammen einen Kredit erfordern, sind von der Insolvenz betroffen, auch wenn sie vor der Heirat stattgefunden hat.

Insolvenz während einer Ehe eingereicht

Wenn eine Person verheiratet ist, aber einen Insolvenzantrag stellt, prüft das Gericht häufig die Finanzen der Person, die den Antrag gestellt hat, aber auch die des Ehepartners. Ein Ehepaar kann auch einen gemeinsamen Insolvenzantrag stellen, bei dem die finanzielle Situation und das Vermögen beider Parteien in der Regel gründlich überprüft werden.

Insolvenz nach Scheidung eingereicht

Scheidungsverfahren sind in der Regel komplizierte Angelegenheiten, und solche Situationen können durch Insolvenz noch komplizierter werden. Wenn sich ein Ehepaar scheidet, wird das gemeinsame Eigentum häufig geteilt und wird in Zukunft als separates Eigentum betrachtet. Scheidungsgerichte entscheiden häufig, ob die beiden Personen noch persönlich für gemeinsame Schulden haften, und wenn nicht, muss der nicht einreichende Ehegatte in der Regel nichts bezahlen.

Es ist wichtig, dass jede Person, die einen Insolvenzantrag stellt, ihre finanzielle Situation sorgfältig prüft und einen Anwalt zu eventuell auftretenden Fragen konsultiert. Weitere Informationen zu Ehe und Insolvenz finden Sie auf der Website von Bostoner Insolvenzanwalt Joshua Spirn & Associates.

Inspiriert von Joseph Devine

Dazu passend

Finanzen sind von entscheidender Bedeutung

Was sind die Vorteile eines Teilzeit-Controllers?

Finanzielles Know-how ist für die Bewältigung der täglichen Herausforderungen bei der Führung eines Unternehmens im …

Kommentar verfassen