Biolebensmittel - das ist vielleicht nicht so gesund

Schwarz aufwachsen in Amerika – Gesundheitliche Herausforderungen

Schwarze Amerikaner haben um eine gute Gesundheit gekämpft. Ihr Lebensstil beinhaltet das Üben von Gewohnheiten, die einer guten Gesundheit nicht förderlich sind. Es ist dieser Lebensstil, der dazu führt, dass so viele Menschen Krankheiten und Krankheiten erliegen. Angesichts der Tatsache, wie viele gekauft wurden, ist es kein Wunder, dass eine gute Gesundheit keine Priorität hat.

Ich habe einen Teil meiner Kindheit mit meinen Verwandten verbracht. Die meisten waren übergewichtig, aßen gern und trainierten wenig. Ich fand es nicht seltsam, weil es ein Teil der Kultur zu sein scheint. Und da so viele von ihnen kochen konnten, war es schwer, nicht zu essen und den Geschmack zu genießen. In anderen Kulturen liegt der Schwerpunkt eher auf dem Verzehr gesunder Lebensmittel (wie sehr wenig rotes Fleisch, viel Fisch und Gemüse). Dies ist bei schwarzen Familien nicht üblich.

Es gibt viele Gründe, warum schwarze Amerikaner traditionell schlechten Gesundheitsgewohnheiten ausgesetzt waren. Oft waren ihre Eltern und Großeltern schlechten Essgewohnheiten ausgesetzt. Dies führte dazu, dass bestimmte Gesundheitszustände deutlicher wurden.

1) Einige Schwarze sind im Süden aufgewachsen, wo normalerweise konsumierte Lebensmittel mit Salz, Fett und Gegenständen gefüllt sind, die zu einem höheren Blutdruck führen. Das Essen ist sehr gewürzt und sehr lecker.

2) Fettleibigkeit war die Norm bei unregelmäßigen Bewegungsgewohnheiten. Essen war üblich, die Entwicklung eines Übungsprogramms nicht. Es ist unmöglich zu essen, wie so viele ohne Bewegung und gute Gesundheit.

3) Schlechte Bewegungsgewohnheiten – einige schätzen, dass 3% der schwarzen Amerikaner einem Fitnessstudio angehören. Dies erklärt, warum es bei Schwarzen so häufig vorkommt, dass sie nicht in Form sind. Dies bedeutet nicht, dass jeder für einige da ist, die sich definitiv die persönliche Gesundheit zu Herzen nehmen. Insgesamt wäre es jedoch besser, wenn mehr Menschen Sport treiben, um für eine bessere Gesundheit zu arbeiten.

Nach Angaben des Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben Schwarze:

A) 13,8%, die bei guter oder schlechter Gesundheit leben

B)% der Männer über 20, die fettleibig sind – 37,5%, Frauen – 56,1%

C)% der Männer über 20 mit Bluthochdruck -40,5%, Frauen – 44%

D)% der Schwarzen unter 65 Jahren ohne Krankenversicherung – 12,1%

E) Haupttodesursachen – Herzerkrankungen, Krebs und unbeabsichtigte Unfälle

Gesundheit ist eine große Sache, weil schlechte Gesundheit ein großartiges Leben sehr schwierig macht. Schwarze Amerikaner müssen von anderen Kulturen lernen, wie man einen gesunden Lebensstil pflegt, damit er an die nächste Generation weitergegeben werden kann.

Inspiriert von Dr. Jeff Davis

Dazu passend

Biolebensmittel - das ist vielleicht nicht so gesund

Wein und Gesundheit – Eine Einführung

Der Gebrauch von Wein und unsere starke Überzeugung von seinen gesundheitlichen Vorteilen, ungeachtet der Enthalter …

Kommentar verfassen