5 Vorteile der Aufzucht von Haustieren mit Kindern

Blut im Stuhl und im Urin des Hundes – Was verursacht es?

Das erste, was Sie wissen sollten, ist, dass Blut in Urin und Stuhl von Hunden auf viele verschiedene Ursachen zurückgeführt werden kann, wobei einige Ursachen schwerwiegend und lebensbedrohlich sind, während andere behandelbare Krankheiten sind.

Parasiten oder Würmer sind bei Hunden und Welpen häufig. Meistens haben Welpen runde Würmer und müssen im Alter von etwa fünf Wochen entwurmt werden. Sie können auch Hakenwürmer und andere Arten von Parasiten haben. Hakenwürmer können auch bei erwachsenen Hunden vorhanden sein und Blut im Stuhl des Hundes verursachen. Der Hakenwurm bindet sich an die Darmschleimhaut und saugt das Blut für die Nahrung aus, die er zum Leben benötigt, was zu Blut im Stuhl des Hundes führt.

Verletzungen durch einen Kampf können innere Blutungen verursachen. Möglicherweise hat Ihr Hund den Hof verlassen und sich mit einem anderen Hund getroffen, was zu einem Kampf geführt hat. Ihr Hund hat möglicherweise innere Verletzungen erlitten, die zu Blutungen führen und zu Blut im Stuhl oder Urin Ihres Hundes führen.

Prostataprobleme bei älteren männlichen Hunden führen zu Blut im Urin oder Stuhl des Hundes. Eine vergrößerte Prostata kann entweder durch eine Prostata-Infektion oder durch Prostatakrebs verursacht werden.

Zusätzliche Ursachen für Blut im Urin von Hunden sind:

1- Eine Bluterkrankung oder ein Hund mit einer langsam gerinnenden Blutgruppe ähnlich einem Hämophilen, aber nicht so schwer.

2- Blasen- oder Nierensteine.

3- Ihr Hund ist möglicherweise in das Gift geraten, das der Vernichter für Nagetiere abgelegt hat. Die Art des Giftes für Ratten und Mäuse verursacht innere Blutungen und Tod.

4- Eine Infektion der Gebärmutter, die bei Frauen nach einem Wurf häufig vorkommt.

5- Eine Hunde-Harnwegsinfektion.

Blut im Hundeurin sollte nicht leicht genommen werden. Vereinbaren Sie daher einen Termin, um ihn untersuchen zu lassen. Es wurde dokumentiert, dass die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens eines Hundes nach einer Infektion oder einem Harnproblem viel größer ist.

Sobald der Tierarzt Ihren Hund untersucht und seine Diagnose bestätigt, dass es sich um eine Harnwegsinfektion handelt, müssen Sie die Art der zu behandelnden Behandlung besprechen. Sie können die konventionelle Antibiotikabehandlung wählen, die nachteilige Nebenwirkungen mit sich bringt, die gefährlicher sein können als die Krankheit, oder ein natürliches Heilmittel, das sicher und wirksam ist.

Inspiriert von Janet Markowitz

Dazu passend

Kann ich eine Katzenentwurmungsbehandlung bei Hunden anwenden?

Deutscher Schäferhund Welpen Training für Schutzhunde

Deutsche Schäferhundwelpen gehören zu den intelligentesten und leistungsstärksten Hunderassen. Sie sind große Tiere mit einer …

Kommentar verfassen