Warum exotische Haustiere nicht verboten werden sollten

Carolina Dogs – Was sind die Vor- und Nachteile von Eigentum?

Was ist ein Carolina-Hund? Können sie tolle Haustiere machen? Soll ich sie von meinen Kindern fernhalten? Sind sie nicht wilde Hunde? Es gibt viele Fragen rund um Carolina-Hunde, und einige der Antworten können Sie überraschen. Diese Hunde wurden Ende der 1970er Jahre im Allgemeinen im Südosten der USA entdeckt und gelten als Wildhunde. Tatsächlich werden sie wegen ihrer Ähnlichkeit mit den australischen Dingos im Aussehen “amerikanische Dingos” genannt. Carolina-Hunde werden von der American Rare Breed Association als seltene Rasse anerkannt und vom American Kennel Club derzeit nicht anerkannt.

Sind Carolina-Hunde ein gutes Haustier? Die Antwort darauf lautet ja. Tatsächlich sind sie leicht stubenrein, in der Kiste ausgebildet und nicht zerstörerisch. Natürlich müssen Sie, wie die meisten Haustiere, mit ihnen spielen, ihnen viel Aufmerksamkeit schenken und ihren Geist mit Spielzeug und Spielen stimulieren. Sie müssen sie nicht von Ihren Kindern fernhalten. Carolina-Hunde sind eigentlich ziemlich sozial. Sie genießen die Aufmerksamkeit, die Kinder ihnen schenken, verbinden sich schnell und genießen es, in alle Arten von Familienfeiern und -aktivitäten einbezogen zu werden.

Spielen Carolina-Hunde jedoch gut mit anderen Tieren? Im Allgemeinen werden sie. Carolina-Hunde gewöhnen sich schnell an neue Umgebungen, lassen andere Hunde die Hauptrolle übernehmen und verstehen sich sogar wunderbar mit Katzen und anderen Haustieren. Mit der richtigen Ausbildung kann Ihr Carolina-Hund sogar Ihr Familienkaninchen als Teil seines eigenen Rudels begrüßen. Sie sind keine Wohnungshunde. Wenn Sie also einen kleinen Wohnraum haben, ist diese Hunderasse nichts für Sie. Sie sollten für lange, tägliche Spaziergänge und viel Platz zum Spielen und Wachsen genommen werden.

Carolina-Hunde fühlen sich mit ihrem eigenen Familienrucksack wohler als völlig Fremde, und wenn sie sich in einer neuen Umgebung befinden, können sie sich unwohl fühlen. Obwohl sie freundlich werden, ist dies nicht ihre erste Antwort an alle. Sie schützen sich selbst und reagieren entsprechend, bis sie sich an die neue Umgebung und die Menschen gewöhnt haben, wie es die meisten Hütehunde tun. Carolina-Hunde, die leicht zu pflegen und zu pflegen sind, sind von Natur aus sauber und hochintelligent. Im Gegensatz zu vielen Wildhunden scheinen sich Carolina-Hunde schnell an eine häusliche Umgebung anzupassen und bereit zu sein, ein liebevoller und fürsorglicher Teil Ihrer Familie zu sein.

Inspiriert von Sherry L Harris

Dazu passend

Kann ich eine Katzenentwurmungsbehandlung bei Hunden anwenden?

Exotische Haustiere – Pflege großer, nicht inländischer Katzen

Katzenliebhaber könnten denken, dass die ultimative Erfahrung in ihrem Leben darin bestehen könnte, eine große …

Kommentar verfassen