Ameisenfarmen - Werden Ameisen als Haustiere betrachtet?

Giftige Pflanzen für Hunde – die Dinge, die Sie wissen sollten

Vielleicht hätte dieser Artikel “Gartenetikette für Ihren Hund” heißen sollen. In diesem Artikel geht es darum, was Hunde im Garten machen! Niemand weiß genau, warum “ein Hund Pflanzen frisst” und alles andere, was gut riecht und schmeckt. Vielleicht ist es, sich zu amüsieren, etwas nicht widerstehen zu können, das gut riecht oder schmeckt oder sogar langweilig ist, aber es wird immer die Zerstörung Ihrer wertvollsten Pflanzen sein! Es gibt jedoch Dinge in Ihrem Garten, die Ihren geliebten Hund töten können, von denen sie angezogen zu sein scheinen. Der wandernde Jude, Bodendecker, ist ein Beispiel. Wenn Ihr Hund Wandering Jew isst, kann dies Ihren Hund krank machen. Iss genug davon und es könnte deinen Hund töten. Andere giftige Pflanzen, die für Ihren Hund schädlich sind, sind Hippeastrum-Zwiebeln, Rhabarberblätter, Jasmin, Lantana, um nur einige zu nennen, aber es gibt andere. Einige Symptome, auf die Sie achten sollten, können Übelkeit, Atembeschwerden, Schwäche, Unruhe und Krämpfe sein. In jedem Fall, wenn Sie glauben, dass Ihr Hund giftige Pflanzen aufgenommen hat, bringen Sie Ihren Hund sofort zum Tierarzt.

Mulch, Dünger, Herbizide, Insektizide und Fungizide können eine andere Sache sein, die Ihr Hund gerne in Ihrem Garten frisst. Das Essen von frischem Blut und Knochendünger und Hühnermist zieht Ihren Hund an, ist aber in den meisten Fällen harmlos. Hunde werden ausgesetzt, indem Sie Ihren Garten ausgraben, Pellets kauen und kurz nach der Anwendung von Insektiziden, Herbiziden und Fungiziden herumschnüffeln. Bewahren Sie all diese Produkte gut außerhalb der Reichweite von Haustieren und Kindern auf. Tierärzte sehen jedes Jahr Fälle von Hunden, die Schneckenkugeln gegessen haben, und die Behandlung ist nicht angenehm. Seien Sie also vorsichtig.

Schokolade ist einer unserer Lieblingsgenüsse und kann für Ihren Hund tödlich sein. Deshalb kann Kakaomulch für Hunde (und Katzen) tödlich sein, wenn er eine Zutat namens “The Obromine” enthält. Es riecht nach Schokolade und zieht wirklich Hunde an. Wenn sie diesen Mulch einnehmen, kann dies wiederum tödlich sein.

Es ist jedoch in Ordnung, wenn Ihr Hund Nussgras und andere lange Grashalme frisst, um die Verdauung zu unterstützen oder sich zu übergeben. Es ist die natürliche Art und Weise, wie sie mit Magenverstimmung umgehen müssen.

Es spielt keine Rolle, wie gut Ihr Hündchen gefüttert ist, Vorsicht, Welpen, Bitzer und reine Rassen können einen giftigen guten Geruch oder Geschmack nicht unterscheiden, wenn sie im Garten herumtollen.

Halten Sie Ihren Hund also sicher und fern von giftigen Pflanzen in Ihrem Garten.

Inspiriert von Carol Johanna Adams

Dazu passend

Kann ich eine Katzenentwurmungsbehandlung bei Hunden anwenden?

Deutscher Schäferhund Welpen Training für Schutzhunde

Deutsche Schäferhundwelpen gehören zu den intelligentesten und leistungsstärksten Hunderassen. Sie sind große Tiere mit einer …

Kommentar verfassen