Ameisenfarmen - Werden Ameisen als Haustiere betrachtet?

Hyper Attachment – Ein Symptom für Trennungsangst bei Hunden

Hyperanhaftung bei Hunden ist das häufigste Problem bei Welpen und älteren Hunden. Dieser Artikel beschreibt die Ursachen, Symptome und Lösungen für Hunde mit Hyperanhang.

Was verursacht Hyper Attachment bei Hunden?

Hunde können aus einer Reihe von Gründen Probleme mit Hyperanhaftung entwickeln. Hunde mit sensorischen Wahrnehmungsstörungen wie Sehen und Hören entwickeln wahrscheinlich eine Hyperanhaftung. Bindungsprobleme treten auch häufig bei Welpen auf, die aus einem Tierheim adoptiert wurden. Solche Hunde werden übermäßig an ihren Besitzer gebunden, wenn sie vor der Adoption verlassen oder traumatisiert wurden. Daher erfordern sie häufig größere Sorgfalt und Sensibilität.

Was sind die Symptome von Hyper Attachment?

Hunde, die unter Bindungsproblemen leiden, werden oft als Kletthunde bezeichnet, da sie immer an den Seiten ihrer Besitzer hängen bleiben. Hypergebundene Hunde zeigen Anzeichen von Nervosität und Angst, wenn sie nicht in der Lage sind, ihren Besitzern nahe zu sein. Hunde werden oft übermäßig an ein Haushaltsmitglied gebunden. Sie können dies testen, indem Sie alle Familienmitglieder in einem Raum haben und dann das Verhalten des Hundes beobachten, wenn jede Person geht. Wenn der Hund aufsteht, um ihm zu folgen, oder wenn er während der Abwesenheit einer Person verunsichert ist, ist er wahrscheinlich übermäßig an diese Person gebunden. Hypergebundene Hunde leiden häufig auch unter Angst vor Hundetrennung. Dieses Verhalten ist ein verlässlicher Indikator für Trennungsangst, da es zu Hause sichtbar ist, während es schwieriger ist, etwas wie das Bellen während der Abwesenheit zu erkennen.

Was kann ich gegen Hyper Attachment tun?

Hyper Attachment bei Hunden kann mit bestimmten Trainingsübungen behandelt werden. Diese Bohrer können Desensibilisierung und Gegenkonditionierung umfassen. Ein Bohrer ist der “Schritte” -Bohrer. Es ist nützlich für Welpen und ältere Hunde. Beginnen Sie, indem Sie Ihren Hund zum Sitzen bringen. Dann mach einen Schritt weg. Belohnen Sie den Hund dafür, dass er bleibt und ruhig ist. Machen Sie beim Wiederholen der Übung weitere Schritte, bis Sie außer Sichtweite sind. Bleiben Sie einige Sekunden außer Sicht und kommen Sie dann zurück und behandeln Sie Ihren Hund. Wenn Ihr Hund nervös ist, warten Sie, bis er ruhig ist, bevor Sie ihn verwöhnen. Belohnen Sie niemals ängstliches Verhalten. Bauen Sie nach und nach Zeit und Distanz auf, damit Sie Ihren Hund in einem anderen Raum von sich weg stellen können, ohne sein Verhalten zu ändern.

Inspiriert von Jennifer Middleton

Dazu passend

5 Vorteile der Aufzucht von Haustieren mit Kindern

UTI-Symptome bei Katzen

Manchmal ist es schwer zu sagen, wann es ein Problem mit der Gesundheit Ihrer Katze …

Kommentar verfassen