5 Vorteile der Aufzucht von Haustieren mit Kindern

Ratten als Haustiere – 5 Mythen gesprengt

Die Geschichte hat sie als schmutzige Kreaturen dargestellt, die die schwarze Pest des Mittelalters verursacht haben. Hollywood hat sie als bösartige Mörder gezeigt, die bereit sind, Menschen bei der geringsten Provokation anzugreifen. Ist es ein Wunder, dass die meisten Menschen bei der bloßen Erwähnung ihres Namens Angst haben?

Wie kann ein so kleines Tier eine so große Reaktion hervorrufen? Aber was noch wichtiger ist: Verdienen sie ihren Ruf?

Bevor Sie Ratten beurteilen, kann es hilfreich sein, ein wenig über sie zu verstehen. Jeder weiß, dass Ratten Nagetiere sind, aber wussten Sie, dass eine männliche Ratte ein Bock genannt wird, eine Frau ein Reh und die Babys Welpen oder Kätzchen genannt werden? Ratten erreichen die Pubertät in einem frühen Alter zwischen 6 und 8 Wochen. Ihre Körper sind zwischen 9 und 11 Zoll lang, mit einem Schwanz bis zu 9 Zoll und sie kommen in vielen verschiedenen Farben und Sorten. Ratten haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 2 bis 3 Jahren und sind nachts am aktivsten.

Nachdem Sie mehr über sie wissen, werfen wir einen Blick auf einige der Mythen, die Menschen über Ratten als Haustiere glauben. Vielleicht sehen Sie sie in einem ganz neuen Licht.

Mythos Nr. 1

Ratten sind sinnlose Wesen.

Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Domestizierte Ratten sind intelligent mit einer natürlichen Neugier, die sie sehr trainierbar macht. Sie können relativ einfach einfache Tricks lernen und lieben die Interaktion des Lernens. Mein Sohn hat eine dreijährige Blue Fancy-Ratte namens Samantha. Sie lernte schnell ihren Namen und wird kommen, wenn sie angerufen wird. Sie lernte auch Fetch spielen, jagte einen kleinen Plastikball, wenn er auf dem Boden von ihr weggerollt wurde, und rollte ihn dann zurück.

Mythos Nr. 2

Ratten sind bösartige, gefährliche Kreaturen.

Ratten sind sehr freundliche, soziale Tiere. Sie können leicht gezähmt werden, indem sie bereits in jungen Jahren behandelt werden. Ratten verbringen gerne Zeit mit ihren Besitzern. sich mit ihnen zu verbinden, so wie sich ein Hund mit einer Person verbindet. Sie lieben es, gestreichelt zu werden und ihrer Familie nahe zu sein. Unsere Ratte liebt es, auf meiner Schulter zu sitzen, während ich an meinem Computer schreibe, und manchmal einzuschlafen, während sie dort oben ist.

Mythos Nr. 3

Ratten sind schmutzig und bringen Nagetiere mit.

In Wirklichkeit sind Ratten sehr saubere Wesen, die sich täglich pflegen. Das Zeichen einer gesunden Ratte ist ein sauberes, gepflegtes Fell. Sie sind kein wartungsarmes Haustier, aber viel einfacher zu pflegen als ein Hamster oder ein größeres Haustier. Das wöchentliche Ersetzen der Bettwäsche in ihrem Käfig und die tägliche Versorgung mit frischem Essen und Wasser tragen wesentlich dazu bei, dass Ihr pelziger kleiner Freund glücklich wird. Ich habe festgestellt, dass Ratten ordentliche Tiere sind. Jedes Mal, wenn Samanthas Käfig gereinigt wird, ordnet sie ihn neu an ihre Bedürfnisse an. Sie mag es, wenn ihr Haus, ihre Schalen und ihr Spielzeug dort sind, wo sie es haben möchte.

Mythos Nr. 4

Ratten sind nicht verspielt.

Ratten genießen die Interaktion mit ihren menschlichen Besitzern und benötigen tägliche Spielzeit. Sie brauchen jeden Tag mindestens eine Stunde außerhalb ihres Käfigs, um mit ihrer Familie zu spielen und Kontakte zu knüpfen, sowie Spielzeug, mit dem sie spielen können, wenn Sie nicht da sein können. Die besten Spielzeuge, die ich gefunden habe, sind für Katzen. Wählen Sie diejenigen aus, die von Ihrer Ratte nicht gekaut werden können, weil sie kauen werden. Samantha hat zwei Plastikkugeln mit Glocken, mit denen sie spielt. Sie können sie nachts hören, wie sie diese Bälle herumrollt, damit die Glocken läuten.

Mythos Nr. 5

Ratten sind nur nachtaktive Wesen.

Während dies meistens wahr ist, ist es nicht in Stein gemeißelt. Ratten werden aufstehen, wenn sie denken, dass Sie es sind. Ja, sie sind nachts wach, aber sie sind auch tagsüber wach. Sie werden aufwachen, wenn sie das Gefühl haben, dass Sie bereit sind zu spielen. Das Herausnehmen während des Tages ist eine großartige Möglichkeit, um zu trainieren, dass der Tag eine gute Zeit zum Spielen ist. Samantha schläft Tag und Nacht, ist aber immer bereit, tagsüber herauszukommen und etwas Zeit mit mir oder meinem Sohn zu verbringen.

Ratten können ein großartiges erstes Haustier sein. Sie sind leichter zu pflegen als ein Hund oder eine Katze und freundlicher als ein Hamster. Mit ein wenig Verständnis kann Ihre Familie auch die Vorteile des Rattenbesitzes nutzen. Gib Ratten eine Chance. Du wirst es nicht bereuen.

Inspiriert von Dawn Arkin

Dazu passend

Kann ich eine Katzenentwurmungsbehandlung bei Hunden anwenden?

Deutscher Schäferhund Welpen Training für Schutzhunde

Deutsche Schäferhundwelpen gehören zu den intelligentesten und leistungsstärksten Hunderassen. Sie sind große Tiere mit einer …

Kommentar verfassen