Warum exotische Haustiere nicht verboten werden sollten

Warum exotische Haustiere nicht verboten werden sollten

Wir alle wissen, wie spezielle Interessengruppen Dinge überproportional in die Luft jagen können – wie die nicht existierende “Exotic Pet Crisis”. Wenn Sie einigen Tierrechtsgruppen zuhören würden, würden Sie denken, dass das Halten exotischer Haustiere grausam, gefährlich und sogar an Verrat grenzend ist! Bevor Sie diese Agenda kaufen, denken Sie daran, dass ein Schüler der Mittelstufe einmal überzeugend dafür plädiert hat, Dihydrogenmonoxid zu verbieten: farblos, geruchlos und geschmacklos, es tötet jedes Jahr Tausende von Menschen.

Die meisten Todesfälle werden durch Einatmen verursacht, aber die Gefahren von Dihydrogenmonoxid enden hier nicht. Längerer Kontakt mit seiner festen Form führt zu schweren Gewebeschäden. Dihydrogenmonoxid ist auch als Hydroxlsäure bekannt, ist der Hauptbestandteil von saurem Regen, kann schwere Verbrennungen verursachen, zur Landerosion beitragen, elektrische Ausfälle und eine verminderte Wirksamkeit von Fahrzeugbremsen verursachen und wurde bei ausgeschnittenen Tumoren von Krebspatienten im Endstadium gefunden.

Dieser Bericht wurde 50 Studenten vorgelegt und sie gefragt, was mit der Chemikalie zu tun ist. 43 Studenten befürworteten das Verbot, 6 waren unentschlossen, und nur einer erkannte richtig, dass „Dihydrogenmonoxid“ tatsächlich H2O ist – einfaches altes Wasser. Wie leichtgläubig sind Sie?

Das Verbot meiner Katze ist ungefähr so ​​sinnvoll wie das Verbot Ihrer Katze – und die Ergebnisse sind für Haustier und Besitzer genauso herzzerreißend. Bist du bereit für die Wahrheit über die “Exotic Pet Crisis”?

  • Exotische Haustiere sind nicht gefährlich! Eine Studie zeigte, dass das Verletzungsrisiko für exotische Katzenbesitzer geringer war als das Verletzungsrisiko durch einen Haushundebiss. Und jeder, der ein Kraftfahrzeug fährt, ist sich und seiner Familie einem dreimal höheren Risiko ausgesetzt als jemand, der selbst eine große exotische Katze wie einen Tiger besitzt.
  • Die meisten exotischen Tierhalter sind freundliche, intelligente Menschen, die ihre Tiere lieben und sich hervorragend um sie kümmern. Wir lieben unsere Haustiere genauso wie Sie Ihre lieben.
  • Exotische Tierverbote führen dazu, dass geliebte Haustiere beschlagnahmt, beschlagnahmt und normalerweise getötet werden. Ein paar glückliche Menschen leben ihr Leben in Käfigen unter der Obhut von Fremden in Zoos und Heiligtümern. Dies ist die schmutzige geheime Tierrechtsgruppe, die Sie nicht wissen sollen. Verbot hilft Tieren nicht: es tötet sie!
  • Der Besitz exotischer Katzen wird bereits vom US-Landwirtschaftsministerium, dem US-Innenministerium, dem US-amerikanischen Fisch- und Wildtierdienst, CITES, dem Tierschutzgesetz, dem Gesetz über gefährdete Arten, dem Lacey Act sowie weiteren Vorschriften für Städte, Bezirke und Bundesstaaten geregelt als Sie einen Stock schütteln können, sowie bestehende Tierschutz- und Sicherheitsgesetze, die sowohl exotische als auch Haustiere regeln.
  • “Sie können einen Tiger im Internet für 100 US-Dollar kaufen”, proklamieren forschungsfeindliche Aktivisten entsetzt. Versuchen Sie einfach, einen Tiger online oder sogar einen Serval zu bestellen. Du wirst keinen Erfolg haben. Diese urbane Legende hat eine große Wiederholbarkeit bei Cocktailpartys und Spendenaktionen für die niedlichen Tiere vor bösen Menschen, fehlt aber in der Reality-Abteilung stark. Züchter haben zwar Websites, aber es dauert viel mehr als einen Mausklick, um eine exotische Katze zu kaufen.

Inspiriert von Jessi Clark-White

Dazu passend

Ameisenfarmen - Werden Ameisen als Haustiere betrachtet?

Giftige Pflanzen für Hunde – die Dinge, die Sie wissen sollten

Vielleicht hätte dieser Artikel “Gartenetikette für Ihren Hund” heißen sollen. In diesem Artikel geht es …

Kommentar verfassen