Immobilien gegen Immobilien gegen Immobilien

Ausblick und Perspektive für Immobilieninvestitionen 2010

Was kommt als nächstes für Immobilien?

Immobilien bleiben für die meisten Menschen ein kritischer Bestandteil des persönlichen Nettovermögens. Trotz der Erholung des Aktienmarktes ist das durchschnittliche Nettovermögen einer amerikanischen Familie aufgrund von Einbrüchen bei Immobilienwerten und Anlagevermögen um etwa 25% gesunken.

Überblick über Markttrends – Fokus auf Boston

Während die Ankerbeschäftigungsbereiche Finanzdienstleistungen, Versicherungen und Immobilien (FIRE) weiterhin unter den anhaltenden Turbulenzen leiden, gab es Anzeichen für Stabilität in und in der Nähe wichtiger Ballungsräume wie Boston. Obwohl das Beschäftigungsbild weiterhin düster ist, verzeichnete der statistische Großraum Boston (MSA) laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht von Zillow Real Estate Market Reports im Jahr 2009 die stärksten Zuwächse bei den Immobilienwerten.

Selbst mit den starken Gewinnen, die durch den erstmaligen Kredit von Eigenheimkäufern der Bundesregierung und die anhaltend niedrigen Hypothekenzinsen unterstützt wurden, bleiben fast 25% der Eigenheime bei ihren ausstehenden Hypotheken auf dem Kopf.

Die hohe Arbeitslosigkeit hält an, da Unternehmen weiterhin Entlassungen ankündigen oder Einstellungen verzögern. Und angesichts der erwarteten Welle kreativer Hypothekenprodukte wie Alt-A-Kredite, zinslose Kredite und Hypotheken mit variablem Zinssatz, die auf höhere Zinssätze zurückgesetzt werden und Druck auf Hausbesitzer ausüben, die aufgrund mangelnder Arbeitsplätze oder mangelnder Refinanzierung nicht in der Lage sind, sich zu refinanzieren Der Wert wird wahrscheinlich die Anzahl der Zwangsvollstreckungen erhöhen.

Laut einer von HousingPredictor.com gemeldeten Studie wird es in den großen Ballungsräumen der USA wahrscheinlich erst nach 2020 zu einem Immobilienboom kommen. Mit mehr als 7 Millionen Arbeitslosen und weiteren 20 Millionen als unterbeschäftigt eingestuften Personen kann dies 2017 oder 2020 sein wenn diese Arbeiter aufgenommen werden. Und Immobilienverkäufe hängen von denen ab, die Arbeit haben.

Immobilienbooms haben in der Regel in Zyklen von sieben bis zehn Jahren stattgefunden, wobei einige äußere Auslöser eine Krise auslösten, die die Blase platzte. Es ist unwahrscheinlich, dass die aktuelle Situation anders ist.

Implikationen für Investoren

Die Leerstandsquote von Wohnungen wird voraussichtlich bis 2010 auf etwa 7% bis 10% steigen. Der anhaltende Vertrauensverlust in Bezug auf Jobs behindert die Bildung von Haushalten, da Einzelpersonen die Ehe verzögern oder wieder bei Eltern oder Verwandten einziehen oder sich mit Freunden verdoppeln können.

Mit steigenden Zwangsvollstreckungen wird wahrscheinlich eine größere Nachfrage nach Ersatzwohnungen bestehen, sodass die Leerstandsquoten sinken können. Und da die Arbeitnehmer versuchen, ihre Möglichkeiten offen zu halten, um Umzüge für Beschäftigungsmöglichkeiten zu ermöglichen, wird wahrscheinlich auch die Nachfrage nach Mietobjekten steigen. Die Einschränkung ist, dass es wahrscheinlich auch eine Reihe von Versorgungsoptionen geben wird, die die Mieten unter Druck setzen. Aufgrund der anhaltend schlechten wirtschaftlichen Bedingungen können die Vermieter damit rechnen, dass die Kreditqualität der Mieter abnimmt.

Die Wohnungen müssen mit einem zunehmenden Angebot an Einfamilienhäusern konkurrieren. Derzeit sind die zur Miete verfügbaren Einfamilienhäuser auf fast 10% gestiegen, verglichen mit dem langjährigen Durchschnitt von 4,5%. Und eine Änderung der Richtlinien durch den Hypothekendienstleister Fannie Mae ermöglicht es Mietern, die in Häusern oder Wohnungen leben, in denen die Vermieter ausgeschlossen wurden, nicht mehr vertrieben zu werden. Dies wird wahrscheinlich bedeuten, dass der größte Vermieter von Einfamilienhäusern in den USA eine regierungsnahe Einheit sein wird.

Das Umsatzvolumen im Mehrfamilienmarkt ist weit entfernt und dürfte sich fortsetzen. Potenzielle Käufer warten weiterhin auf eine Stabilisierung der Preise. Die Cap-Raten werden sich weiterhin um 1% bis 2% nach oben verschieben und sich den Cap-Raten von 2002 (8,2%) nähern, was direkt zu einem Preisdruck im Bereich von weiteren 10% bis 20% beitragen wird.

Angesichts der strengeren Zeichnungskriterien wie höherer Anzahlungsanforderungen wird die Anzahl der Anleger, die eine Immobilie erwerben können, wahrscheinlich begrenzt sein. Aber die Anleger mit Kapital und Kredit haben die Möglichkeit zu kaufen, wenn sich die Preise stabilisieren.

Inspiriert von Steven Stanganelli

Dazu passend

Immobilien gegen Immobilien gegen Immobilien

Vier kreative Ideen, um städtische Immobilien zu nutzen

Städtische Immobilien können ohne viel finanzielles Kapital schwierig zu entwickeln sein. Jeder mit einem leeren …

Kommentar verfassen