Kermit stolz machen - Kinder werden grün!

10 Tipps für Kinder, die Sie jetzt lernen müssen

Wir alle wissen, dass die meisten Kinder heutzutage so viel mehr daran interessiert sind, stundenlang fernzusehen, die ganze Nacht über Videospiele zu spielen und im Internet zu klatschen, als zu lesen.

Nach jüngsten Angaben des US-Bildungsministeriums verbringen Kinder durchschnittlich vier bis sechs Stunden täglich damit, fernzusehen oder Filme zu schauen. und das ist vor der Coronavirus-Pandemie.

Es wurde immer wieder bewiesen, dass lesende Kinder etwas erreichen.

Sie machen es besser in der Schule und im Leben.

“Sobald du lesen lernst, wirst du für immer frei sein.” – Frederick Douglass

Kinder, die lesen, erzielen in der Regel häufiger höhere Test- und Prüfungsergebnisse als Gleichaltrige, die weniger häufig lesen. Es kann jedoch für Eltern und Lehrer manchmal sehr schwierig sein, Kinder dazu zu bringen, einfach ein Buch zu öffnen.

Machen Sie sich klar, dass es nie zu früh ist, Ihr Kind auf den Weg zum Lesen zu bringen.

Das US-Bildungsministerium empfiehlt, dass Eltern mit sechs Monaten beginnen, ihrem Baby vorzulesen. Der Grund dafür ist, dass das wiederholte Hören von Wörtern ihnen hilft, sich mit diesen Wörtern vertraut zu machen.

Das Lesen für Ihr Baby ist eine der besten Möglichkeiten, um es beim Lernen zu unterstützen.

Sie können beginnen, indem Sie einfach einige Zeit damit verbringen, mit Ihrem Säugling und Kleinkind zu sprechen, um ihm dabei zu helfen, den Wortschatz zu entwickeln, den er benötigt, um in die Schule zu gehen und mit dem Lesen zu beginnen.

Und zu gegebener Zeit, wenn Sie auf die Objekte um sie herum zeigen und sie benennen, werden sie beginnen, die Wörter zu verstehen und mit den Objekten zu verknüpfen. In kurzer Zeit werden sie schließlich anfangen, diese Wörter in ihren Wortschatz aufzunehmen.

Wenn Sie nach einer Weile, nach einigen Jahren, zu dem Schluss kommen, dass Ihr Kind wenig bis gar kein Interesse am Lesen zeigt, entspannen Sie sich, es gibt Hoffnung.

“Es gibt viele kleine Möglichkeiten, Ihre Welt zu vergrößern. Die Liebe zu Büchern ist die beste von allen.” – Jacqueline Kennedy

Manchmal müssen Eltern kreativ sein und ein bisschen hinterhältig werden. Sie können Ihr widerstrebendes Kind immer noch in einen Leser verwandeln.

Die folgenden 10 Tipps können Eltern dabei helfen, ihre hartnäckigsten Kinder das ganze Jahr über zum Lesen zu bewegen:

1. Lassen Sie die Wörter lebendig werden

Wenn Sie Kindern vorlesen, wählen Sie ein Buch mit großem Druck. Zeigen Sie auf jedes Wort, während Sie es lesen. Auf diese Weise erkennt und versteht Ihr Kind, dass das gesprochene Wort das Wort ist, das es sieht.

Wussten Sie, dass die Liebe eines Kindes zum Lesen wachsen kann, wenn die Worte zum Leben erweckt werden? Nach dem Lesen gehen Sie aus und teilen Sie diese Erfahrung als Familie.

Dies kann eine tiefere familiäre Bindung schaffen und hat die zusätzliche Kraft, die Wörter in einen visuellen Kontext zu stellen.

Was meine ich?

Wenn Sie Ihrem Kind ein Buch über Hasen vorlesen, gehen Sie in eine Tierhandlung. Lassen Sie Ihr Kind die Kaninchen sehen, rezitieren Sie ein paar Worte aus dem Buch, während Sie auf die Kaninchen zeigen.

Dies schafft eine kraftvolle Kombination; Das Kind kann sich auf das beziehen, was es hört und sieht. Lesen so lustig wie möglich machen.

2. Lesen Sie, um den langfristigen Dialog zu eröffnen

Eines der besten Dinge, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass Ihr Kind gut liest und gerne liest, ist, es jeden Tag vorzulesen.

Wie wir bereits gesagt haben, wird das gemeinsame Lesen eine besondere und starke Verbindung zwischen Ihnen beiden herstellen.

Und dies hat einen äußerst wichtigen Zusatznutzen, der ihnen hilft, die Türen für einen Dialog zu öffnen, der in den schwierigeren Jahren der Jugend fortgesetzt wird.

Das US-Bildungsministerium schlägt vor, dass es wichtig ist, dass sich Eltern die Zeit nehmen, um neue Wörter zu besprechen, wenn sie Kindern vorlesen.

Nehmen Sie sich Zeit, um zu erklären, was jedes neue Wort bedeutet, und geben Sie Ihr Bestes, um so viele sensorische Methoden wie möglich einzubeziehen. sehen, hören, berühren.

“Heute ein Leser morgen ein Führer.” – Margaret Fuller

3. Hören Sie Ihrem Kind zu

Wenn Eltern Zeit damit verbringen, mit Kindern zu sprechen und zu lesen, sollten sie sich auch die Zeit nehmen, ihren Kindern zuzuhören.

Dies wird ihren Kindern helfen, sich darauf vorzubereiten, schneller zu lesen.

Wenn Sie lesen und mit Ihrem Kind sprechen, verwenden Sie Geräusche, Gesten, Lieder und sogar Wörter, die sich reimen, um Ihrem Kind zu helfen, etwas über Sprache und ihre vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten zu lernen. Inspirieren Sie Ihr Kind, dasselbe zu tun, und achten Sie auf es.

Das ist wichtig.

Es gibt nichts Schlimmeres als ein Kind, das das Gefühl hat, ignoriert zu werden.

Wenn Sie mit Ihrem Kind in den Supermarkt gehen, üben Sie, dort auf die gedruckten Wörter hinzuweisen. Sie können auf eine Frucht zeigen und Ihr Kind fragen, was diese Frucht ist, und es bitten, sie zu buchstabieren und eine Minute darüber zu sprechen.

4. Verlassen Sie das Haus niemals ohne es

Nehmen Sie einige Bücher mit, wohin Sie auch gehen. Sie wissen nie, wann Ihr Kind zum Lesen aufgeregt ist und wann es es tut, schätzen Sie den Moment und nutzen Sie ihn voll aus.

Dies kann natürlich auch in Zeiten von Vorteil sein, in denen Sie nicht gestört werden möchten. Wenn Sie Ihrem Kind also ein Buch übergeben, können Sie sich mit unterhaltsamen Aktivitäten unterhalten und es beschäftigt, während Sie sich beschäftigen Fahren, mit Freunden chatten oder Besorgungen machen.

5. Halten Sie die Bücher in Reichweite

Sie schaffen nicht nur einen ruhigen, besonderen Ort in Ihrem Zuhause, an dem Ihr Kind lesen, schreiben und zeichnen kann, sondern legen auch Wert darauf, dass die Bücher und alle anderen Lesematerialien für Ihr Kind leicht erreichbar sind.

Vielleicht können Sie Ihrem Kind ein eigenes Bücherregal oder ein kleines Bücherregal zur Verfügung stellen. Dadurch fühlen sie sich nicht nur besonders, sondern es wird ihnen auch mitgeteilt, dass das Lesen etwas Besonderes ist.

Ein zusätzlicher Bonus könnte sein, dass Sie nach einem Buch in ihrem Regal greifen, das Sie vor dem Kind lesen können. Auf diese Weise kann das Kind sehen, dass Sie auch lesen, und dadurch wird ihm klar, dass Lesen wichtig ist.

“Also bitte, oh BITTE, wir bitten, wir beten, wirf deinen Fernseher weg, und an seiner Stelle kannst du ein schönes Bücherregal an der Wand installieren.” – Roald Dahl, Charlie und die Schokoladenfabrik

6. Lesen Sie immer wieder ein Lieblingsbuch

Gewöhnen Sie sich an, die Lieblingsbücher Ihres Kindes zu erkennen und sie immer wieder zu lesen. Wiederholung hat die Kraft, die Worte immer weiter in den Geist des Kindes eindringen zu lassen.

Sie können sich auch Möglichkeiten überlegen, wie Sie jedes Mal, wenn Sie dieses Lieblingsbuch lesen, mehr Spaß daran haben.

Seien Sie kreativ.

Lesen Sie immer wieder die Geschichten, in denen sich reimende Wörter und Zeilen wiederholen, und lassen Sie Ihr Kind mitmachen.

7. Ermutigen Sie

Eltern spielen eine entscheidende Rolle beim Lesen für Kinder, was die Bildung des Kindes stark beeinflusst. Kinder, deren Eltern sie zum Lesen ermutigen, lesen mit größerer Wahrscheinlichkeit weit mehr Bücher, als diese Eltern ihnen vorlesen.

Ermutigen Sie Ihr Kind, so oft wie möglich zu lesen, ohne es unter Druck zu setzen, da dies das Lesen beeinträchtigen kann. Das Lesen für Kinder erfordert taktische Überzeugungsarbeit, und Kinder dazu zu bringen, selbst zu lesen, erfordert kreative Ermutigung.

“Lesen ohne Nachdenken ist wie Essen ohne Verdauung.” – Edmund Burke

8. Der Trick vor dem Schlafengehen

Hier ist ein großartiger Ansatz, den viele erfolgreiche Eltern in der Vergangenheit verwendet haben, um Kindern vorzulesen. Stellen Sie die Schlafenszeit Ihres Kindes auf 30 Minuten ein, bevor das Licht ausgeht.

Lassen Sie ihnen Zeit, alle Aufgaben vor dem Schlafengehen zu erledigen. B. Zähne putzen, Pyjama anziehen, anderen gute Nächte sagen, auf die Toilette gehen und so weiter.

Wenn Sie fertig sind, lassen Sie sie glücklich ins Bett springen, und dann öffnen Sie ihr Lieblingsbuch oder ein Buch ihrer Wahl und lesen ihnen vor.

Dies ist zu tun, bevor das offizielle Licht vor dem Schlafengehen ausgeht.

Danach lächeln Sie einfach und sagen: “Jetzt ist es Zeit fürs Bett. Möchten Sie das Licht ausschalten oder möchten Sie länger aufbleiben und lesen?”

Meistens lesen die Kinder eine Weile länger, es sei denn, sie sind besonders müde. Auf diese Weise denken sie, dass es ihre Idee ist (mächtig, nicht wahr!).

Erlauben Sie dem Kind, das Buch auszuwählen, das es gerne liest, bis die Zeit gekommen ist, in der Sie es küssen, ihm eine gute Nacht wünschen und das Licht ausschalten.

9. Verlockung des Sommerlesens

Melden Sie sich nach Möglichkeit für einen örtlichen Sommerleseclub in Ihrer örtlichen Bibliothek an oder vereinbaren Sie ein Lesen mit den Kindern Ihrer Nachbarn im Garten. Lassen Sie sie abwechselnd anwesenden Kindern vorlesen (manche lieben es, ihre Lesefähigkeiten zu demonstrieren).

An einem regnerischen Sommertag können Sie mit der fortschrittlichen Technologie dieser Tage Ihr Kind jederzeit über das Internet seiner Großmutter und seinem Großvater vorlesen lassen.

Wenn Ihre örtliche Bibliothek geschlossen ist oder Ihr Kind nicht drinnen eingepfercht werden möchte, können Sie es jederzeit in einen nahe gelegenen Park bringen, eine Decke auf das Gras legen und sich gegenseitig vorlesen.

Üben Sie die Kunst, dass Eltern Kindern vorlesen und Kinder dann Eltern vorlesen.

Überlegen Sie, wie Sie, Ihr Kind und andere Kinder Spaß daran haben können.

“Ich glaube, wir sollten weniger Zeit damit verbringen, uns Gedanken über die Menge der Bücher zu machen, die Kinder lesen, und mehr Zeit damit verbringen, ihnen hochwertige Bücher vorzustellen, die sie zur Freude am Lesen anregen und sie zu lebenslangen Lesern machen.” – James Patterson

10. Lesen Sie das gesamte Buch, bevor Sie den Film sehen

Wenn Ihr Kind einen bestimmten Film sehen möchte, holen Sie sich das Buch und lassen Sie es zuerst lesen, bevor Sie es zum Film bringen.

Machen Sie es sich zur Regel, dass Sie sie erst dann zum Film bringen, wenn sie das gesamte Buch gelesen haben.

Dies wird sie zum Lesen ermutigen, und der zusätzliche Bonus ist, dass sie den Film möglicherweise besser verstehen, weil sie das Buch mit Ihnen lesen und Sie ihm höchstwahrscheinlich Leben hinzugefügt haben. Dinge erklären, die das Kind nicht verstand.

Dort haben Sie 10 Tipps für Kinder, die Sie jetzt oder zumindest so schnell wie möglich lernen und umsetzen müssen.

Lesen ist für Kinder sehr wichtig. Es bereitet sie auf das Erwachsenenalter vor.

Lesen ist eine Voraussetzung für den Erfolg und vielleicht alles im Leben.

Wenn Sie darüber nachdenken, gibt es in allen Lebensbereichen etwas zu lesen: Verkehrszeichen, Lebensmitteletiketten, Zeitungen, Rezeptetiketten, Briefe / E-Mails von Banken oder von der Arbeit. Wir sind alle von Dingen umgeben, die es zu lesen gilt.

Wir können es nicht vermeiden zu lesen … Punkt.

“Lesen sollte Kindern nicht als Pflicht, als Pflicht präsentiert werden. Es sollte als Geschenk angeboten werden.” – Kate DiCamillo

Geben Sie Ihr Bestes, machen Sie es zu einer Ihrer Lebensaufgaben, Ihre Kinder zu begeisterten Lesern zu machen.

Je mehr Methoden Sie in die Leseerfahrung Ihres Kindes einbinden können, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihrem Kind helfen, sich zu einem starken Leser zu entwickeln.

Überlegen Sie sich immer wieder, wie Sie Ihrem Kind das Lesen Spaß machen können. Und denken Sie für Sie als Eltern daran, dass Sie niemals zu alt, zu verrückt oder zu wild sein können, um ein Buch in die Hand zu nehmen und es mit Ihrem Kind zu lesen.

Vorlesen für Kinder ist in jedem Haushalt ein Muss.

“Geschichten sind das Wichtigste auf der Welt. Ohne Geschichten wären wir überhaupt keine Menschen.”

Inspiriert von Hani Al-Qasem

Dazu passend

Kermit stolz machen - Kinder werden grün!

Teen Konfliktlösung – Sicherheit nehmen

Dies ist für Lehrer, Administratoren und Berater, die an der Lösung von Konflikten bei Teenagern …

Kommentar verfassen