Vor- und Nachteile von Point-of-Service-Gesundheitsplänen

Die Teenagerjahre überstehen

Für viele Eltern sind die Teenagerjahre eine Herausforderung. Auch wenn Sie einen guten Job als Eltern Ihres Teenagers machen, gibt es Gründe, warum das Familienleben stressiger werden kann. Es gibt auch einige Dinge, die Sie tun können, die hilfreich sind.

Es ist wichtig zu verstehen, was für Jugendliche in dieser einzigartigen Zeit in ihrem Leben passiert. Die Teenagerjahre konzentrieren sich auf verschiedene Entwicklungsfragen:

– Wer bin ich? Während dieser Zeit der Individuation haben Jugendliche zwei hohe Bedürfnisse, die Zugehörigkeit und Autonomie sind. – Ist mir das wichtig? Die Frage hier ist, was mein Zweck ist oder was meinem Leben einen Sinn geben wird.

– Wie werde ich meine Zeit verbringen und mit wem werde ich sie verbringen? Diese Frage hat mit Zeit- und Beziehungsproblemen zu tun.

Neuere Gehirnforschungen zeigen, dass neue bildgebende Verfahren zeigen, dass das jugendliche Gehirn nicht wie ein erwachsenes Gehirn funktioniert. Die frontale Hirnrinde, die für die Steuerung von Impulsen, kritisches Denken und Problemlösung verantwortlich ist, ist erst im Alter von etwa 25 Jahren vollständig entwickelt. Dies liegt daran, dass der Mylinazierungsprozess (Isolierung um die Nerven) erst im Alter von etwa 25 Jahren abgeschlossen ist. Daher verarbeiten und interpretieren Neuronen im Gehirn Informationen anders als Erwachsene. Dies ist einer der Gründe, warum einige Staaten kürzlich das Alter für die Erlangung eines Führerscheins angehoben haben.

Da diese entwicklungsbedingten und physiologischen Probleme außerhalb der Kontrolle eines Elternteils liegen, fragen Sie sich möglicherweise, was Sie tun können. Es gibt zwei Funktionen einer effektiven Elternschaft: Liebe und Führung. Sie möchten ein Gleichgewicht zwischen ihnen haben. Zu viel Liebe kann zu freizügig werden, wenn es keine grundlegenden Familienregeln gibt. Ebenso können zu viele Regeln auftauchen, als ob Sie Ihren Teenager nicht lieben und respektieren.

Um Liebe und Führung in Einklang zu bringen:

Auf der Liebesseite –

– Achten Sie auf sie.

– Behandle sie als wertvoll.

– Zeigen Sie Wertschätzung für das, was sie tun.

– Ermutigen Sie die Mühe, die sie in etwas stecken, das sie tun, oder die Freude, die sie daran haben werden, es zu tun. Nur “gute Arbeit” zu sagen, vermittelt Urteilsvermögen, nicht Liebe.

– Stärkung des Zusammenseins als Familie durch Dankeserklärungen, gelegentliche “lustige Nächte” und Einbeziehung in die Urlaubsplanung.

Auf der Führungsseite –

– Schaffen Sie mehr emotionale Sicherheit, indem Sie eingreifen, wenn Sie spüren, dass Ihre Teenager Probleme haben, Gleichaltrigen “Nein” zu sagen. Für Jugendliche ist es manchmal einfacher zu sagen, dass meine Eltern “Nein” gesagt haben.

– Verwenden Sie nach Möglichkeit natürliche und logische Konsequenzen.

– Konzentrieren Sie sich eher auf Prävention als auf Bestrafung.

– Fördern Sie die Gewissensentwicklung, indem Sie Ihren Teenagern genau zeigen, wie sich ihre Handlungen positiv oder negativ auf andere auswirken.

Die Kommunikation mit Teenagern ist wichtig. Eltern stehen oft vor dem Dilemma, Probleme zu quälen oder zu ignorieren. Im Gegensatz zu den meisten Ratschlägen für Eltern müssen Sie aufhören, Dinge zu ignorieren, die möglicherweise zu ernsthaften Problemen werden können. Das Ignorieren mit Teenagern gibt ihnen die Lizenz, zu tun, was sie wollen. Denken Sie an zwei Dinge: Jugendliche sind in der Regel von Natur aus machtorientiert und ihr Gehirn ist nicht voll entwickelt, um die Selbstmanagementfähigkeiten zu besitzen, die Sie sich wünschen. Betrachten Sie Ihre Optionen.

Der größte Fehler, den die meisten Eltern machen, ist, dass sie so klingen, als würden sie nörgeln. Nörgeln kann sein:

– Korrigieren – schimpfen, kritisieren, bestrafen, eine Auszeit nehmen, schreien.

– Richtlinie – Chef, erinnern, anfordern, bestellen.

Um zu wissen, ob Sie zu viel nörgeln, stellen Sie sich die folgende Frage: Wie viel Prozent aller Nachrichten, die ich in den letzten 48 Stunden gegeben habe, sind korrigierend und wie viel Prozent richtungsweisend? Fünfzig Prozent oder mehr sind zu viel. Das Ideal ist ungefähr fünfundzwanzig Prozent, die auf ruhige Weise getan werden. Dieser Prozentsatz führt zu weniger Konfrontationen und weniger familiären Spannungen.

Was können Sie stattdessen tun? Wenn Ihre Beziehung zu Ihren Teenagern Spannungen aufweist, möchten Sie vier Dinge tun, um einen Machtkampf zu vermeiden. Diese müssen klar, ruhig und kongruent erfolgen. Du möchtest:

1. Verstehe, wie sich deine Teenager fühlen, sehe Dinge und was ihre Bedürfnisse sind.

2. Geben Sie Informationen und Feedback darüber, wie sich ihre Handlungen negativ auf Sie oder andere auswirken und wie sie (die Jugendlichen) verletzt werden.

3. Helfen Sie mit, eine Win-Win-Lösung zu entwickeln, bei der beide Anforderungen erfüllt werden.

4. Sagen Sie, was Sie tun werden, um Änderungen zu unterstützen, denen Ihre Teenager zustimmen.

Wenn Ihre Teenager wütend sind, ist es am besten, mit Empathie zu antworten. Sie könnten etwas sagen wie: “Dies ist eine schwere Zeit für Sie, nicht wahr?” Dann schlagen Sie vielleicht ein anderes Mal vor, um zu sprechen, wenn Sie beide ruhiger sein können.

Um die Kommunikation weiter zu verbessern, zeigt die Positive Psychology-Forschung vielversprechende Ergebnisse mit Appreciative Inquiry sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz. Dies ist eine Art, mit jemandem zu sprechen, der die Aufmerksamkeit von Problemen weg und auf Lösungen lenkt. Negative werden nicht geleugnet. Es ist eine positive Herangehensweise an Lernen und Veränderung, die Möglichkeiten aufzeigt.

Appreciative Inquire basiert auf der Überzeugung, dass:

– Was Sie erwarten, beeinflusst Ihre Entscheidungen und was Sie tun.

– Ein positiver Fokus unterstützt positive Ergebnisse und Wohlbefinden.

Dies bedeutet, dass Ihr Bild der Zukunft Ihre aktuellen Handlungen und Verhaltensweisen steuert. Sie gestalten Ihre Zukunft in der Gegenwart und tragen Ihr Bestes aus der Vergangenheit. Sie fragen sich vielleicht, wie Sie das tun. Sie tun dies, indem Sie Ihre Zukunft durch Ihre aktuellen Entscheidungen und Ihre Aufmerksamkeit gestalten. Um dies selbst zu testen, fragen Sie sich:

1. In welchen Zeiten sind Sie als Eltern am besten?

2. Was war eine Spitzenerfahrung, die Sie als Eltern gemacht haben?

3. Wen bewundern Sie für ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Elternschaft?

4. Was sind ein oder zwei Dinge, von denen Sie als effektiver Elternteil mehr tun möchten?

5. Was brauchst du, um dich als Eltern wohl zu fühlen?

Schreiben Sie auf, was Sie durch die Beantwortung dieser Fragen über sich selbst gelernt haben. Dies sind auch gute Fragen, die Sie Ihren Teenagern stellen können, wenn sie aufnahmebereit sind.

Stellen Sie sich diese Zeit im Leben Ihres Teenagers als eine Zeit vor, in der Sie:

– Authentisch, was ein gutes Selbstbewusstsein bedeutet, damit Sie Ihre eigenen Emotionen verwalten können.

– Positiv und optimistisch.

– Geduldig; Seien Sie bereit, eine Kommunikationspause einzulegen, wenn zu viel Spannung vorhanden ist, um eine Win-Win-Lösung zu erreichen.

– In den Prozess involviert, damit Sie sowohl Liebe als auch Führung vermitteln können.

Elternschaft ruft Sie zu einer erweiterten Fähigkeit auf, jeden Tag zu leben und zu lieben. Bist du bereit für das Abenteuer?

Copyright (c) 2009 Maurine Patten

Inspiriert von Maurine Patten

Dazu passend

Kermit stolz machen - Kinder werden grün!

Teen Konfliktlösung – Sicherheit nehmen

Dies ist für Lehrer, Administratoren und Berater, die an der Lösung von Konflikten bei Teenagern …

Kommentar verfassen