Kindern helfen, schneller zu verstehen, um bessere Schulleistungen zu erzielen

Die verschiedenen Arten der Pflege im Jahr 2015 und wie sie bedürftigen Kindern helfen

Pflege ist definitiv ein Vollzeitjob. Kinder, die untergebracht werden, kommen normalerweise aus einem kaputten Zuhause und benötigen Aufmerksamkeit und Engagement von jedem, der sie aufnimmt. Daher ist es wichtig, eine gute Übereinstimmung zwischen Kind und Pflegeelternteil sicherzustellen. Deshalb ist das Erkunden der Optionen ein wichtiger Schritt.

Lernen Sie die Arten der Pflege

Notfallförderung– Notfallversorgung ist eine Situation, in der das Kind nur einen sicheren Ort für ein paar Nächte oder Wochen benötigt. Die Rotation bei dieser Art der Pflege ist hektisch. Wenn ein Betreuer damit nicht umgehen kann, sollte er eine andere Art in Betracht ziehen.

Geht kaputt– Kinder mit besonderen Bedürfnissen haben zweifellos sehr engagierte Eltern. Wenn es jedoch zu viel wird, zu lernen, wie man sich um diese Kinder kümmert, was ein fortlaufender Prozess ist, brauchen diese Eltern eine Pause. Diese kurzen Pausen durch liebevolle Pflegekräfte ermöglichen es einem Kind, bei einer vereinbarten Person zu bleiben, während sich die Eltern neu gruppieren und lernen, mit der Krankheit umzugehen.

Kurzzeitpraktika-Nicht alle Kinder sind obdachlos, die in Pflege gehen. Manchmal gibt es eine Stocksituation bis zu dem Ort, an dem das Kind untergebracht wird. Vielleicht streiten sich Verwandte um sie, oder die Agentur untersucht die beste Platzierung. In diesem Szenario kümmern sich die Betreuer einige Wochen bis einige Monate um sie, während Vorkehrungen getroffen werden.

Langfristige oder dauerhafte Platzierung– Langfristige Pflege bezieht sich hauptsächlich auf Kinder, die nicht adoptiert werden möchten, sondern lediglich einen verantwortungsbewussten Erwachsenen benötigen, der über sie wacht, bis sie selbst erwachsen werden. Normalerweise bleiben sie in Kontakt mit ihren leiblichen Eltern und ihrer Familie, und es ist ein Fall, in dem sie einfach nicht bei anderen einziehen können. Die Betreuer helfen ihnen, das Erwachsenenalter zu erreichen, und bringen ihnen bei, wie sie alleine überleben können.

Verwandtschaft und private Pflege– Diese Art der Pflege umfasst Kinder, die nicht von der örtlichen Behörde betreut werden und die Möglichkeit haben, bei ihrer Tante, ihrem Onkel, ihrer Schwester, ihrem Bruder, ihren Großeltern oder einem anderen Familienmitglied zu leben. In diesen Situationen besteht nur eine minimale Beteiligung des Bundes.

Private Pflege ist, wenn die Eltern mit jemandem außerhalb der Familie Vereinbarungen treffen, um für einen längeren und vereinbarten Zeitraum bei ihnen zu bleiben. Regeln werden eingeführt und befolgt, um das Kind zu verbessern.

Seien Sie sehr aufgeschlossen – immer

Keine zwei Fälle sind gleich, daher ist es wichtig, dass mögliche Pflegekräfte auf alles vorbereitet sind. Obwohl einige Fälle zur Adoption führen, gibt es keine Garantie. Die Pflegekraft muss bereit sein, das, was das Kind braucht, in einem liebevollen und stabilen Umfeld mit dem Wissen anzubieten, dass die Beziehung enden kann.

Dennoch ist das Glücksgefühl, das entsteht, wenn man einem Kind hilft, ein gutes Leben zu führen, immens. Erfahrene Betreuer behaupten, dass sie viel vom Geben profitieren und nichts an ihren Erfahrungen ändern würden. Es braucht sicherlich eine starke und liebevolle Person, um ihr Zuhause zu öffnen und so zu leben, wie sie es tun.

Natürlich findet eine Adoption statt. Wenn man eine Übernahme anstrebt, ist dies möglicherweise ein schnellerer Weg, es gibt jedoch keine Garantien. Wenn eine Adoption angestrebt wird, sollte dies dem Berater mitgeteilt werden, damit er Langzeitkinder bei der Pflegekraft unterbringen kann, die gute Aussichten haben, eine dauerhafte Lebensform zu schaffen.

Inspiriert von Mick Jillions

Dazu passend

Kindern helfen, schneller zu verstehen, um bessere Schulleistungen zu erzielen

5 super lustige Indoor-Aktivitäten, die Kinder lieben werden

Anstatt Ihre Kinder den ganzen Tag fernsehen oder ihre Spiele spielen zu lassen, sollten Sie …

Kommentar verfassen