Natur gegen Ernährung - Ein soziologischer Ansatz für wilde, isolierte und institutionalisierte Kinder

Hilfe für Kinder beim Umgang mit Ablehnung und Enttäuschung

“Fallen Sie sieben Mal, stehen Sie acht Mal auf.” -Japanisches Sprichwort

Einer der Schlüssel zum sozialen und emotionalen Funktionieren ist die Fähigkeit, mit Enttäuschung und Ablehnung umzugehen.

Die meisten Kinder erfahren während ihrer Kindheit eine Art Ablehnung von Gleichaltrigen. Eine Studie ergab, dass selbst beliebte Kinder in etwa einem Viertel der Fälle abgelehnt wurden, wenn sie sich an Kinder in der Schule wandten.

Die meisten Kinder erholen sich von einer solchen Ablehnung. Sie ziehen weiter und bilden konstruktive, lohnende Beziehungen, aber einige Kinder brauchen Hilfe. Sie nehmen Ablehnung oft persönlich und beschuldigen sich. Als Eltern ist es nützlich, das nicht hilfreiche Denken von Kindern herauszufordern und sie zu ermutigen, nach neuen Freundschaftsmöglichkeiten zu suchen. Eltern können Kindern helfen zu verstehen, dass Ablehnung aus einer Reihe von Gründen auftreten kann, die nichts mit ihnen zu tun haben.

Im Laufe eines Schultages werden Kinder mit einer Reihe von Herausforderungen und sogar Rückschlägen konfrontiert. Sie können mit einigen Schularbeiten kämpfen. Sie können in einem Test nicht gut abschneiden und sie werden möglicherweise nicht für ein Spiel ausgewählt, das sie spielen wollten. Kinder werden stärker, wenn sie ihre Schwierigkeiten überwinden. Die Herausforderung für die Eltern besteht darin, das Vertrauen der Kinder zu stärken und aufrechtzuerhalten, damit sie die schwierigen Zeiten meistern können.

Eine Möglichkeit, Kindern beim Umgang mit Ablehnung und Enttäuschung zu helfen, besteht darin, über ein Problem oder eine Schwierigkeit zu sprechen, ihre Gefühle zu erkennen und zu akzeptieren. Sprechen Sie über verschiedene Szenarien rund um den Vorfall und diskutieren Sie mögliche Ergebnisse. Das Alter des Kindes bestimmt die Detailgenauigkeit. Halten Sie die Dinge einfach und vermeiden Sie es, ein jüngeres Kind mit Konzepten zu belasten, die es nicht versteht.

Ihre Einstellung kann einen großen Unterschied darin machen, wie ein Kind reagiert. Wenn Sie Ablehnung oder Enttäuschungen als Probleme ansehen, wird Ihr Kind von dieser Ansicht behindert. Betrachten Sie sie als Herausforderungen, dann wird Ihr Kind höchstwahrscheinlich Ihre optimistische Sichtweise aufgreifen und leicht mit Enttäuschungen umgehen können. Vertrauen fängt schließlich an!

Versuchen Sie die folgenden vier Strategien, um Kindern beim Umgang mit Ablehnung und Enttäuschung zu helfen:

1. Modelloptimismus. Beobachten Sie, wie Sie Kindern die Welt präsentieren, während sie Ihre Sicht aufgreifen. Wenn Sie denken, dass sie diesen Rückschlag nicht bewältigen können, haben Sie Recht – wahrscheinlich nicht. Kinder orientieren sich an ihren Eltern, stellen Sie also sicher, dass Sie einen positiven Erklärungsstil haben.

2. Sagen Sie den Kindern, wie Sie mit Enttäuschung und Ablehnung umgehen. Es ist nicht nur beruhigend für Kinder zu wissen, dass ihre Eltern verstehen, wie sie sich fühlen, sondern sie können auch viel lernen, indem sie mit Situationen umgehen.

3. Helfen Sie Kindern, Zeiten in der Vergangenheit zu erkennen, in denen sie sich von Enttäuschungen erholt haben. Helfen Sie ihnen zu erkennen, dass einige Strategien wieder verwendet werden können.

4. Zusammen lachen. Humor ist ein großartiger Bewältigungsmechanismus. Es hilft, Enttäuschungen in die richtige Perspektive zu rücken. Es hilft ihnen zu verstehen, dass die Dinge besser werden. Sie tun es immer.

Machen Sie jetzt diesen kurzen Belastbarkeitstest für Ihr Kind.

Wie belastbar ist Ihr Kind?

Tut er

1. Zurückspringen, wenn etwas schief geht? Ja 2 Nein 0

2. Enttäuschung und Ablehnung rationalisieren, anstatt sie persönlich zu nehmen? Ja 2 Nein 0

3. Positiv beurteilen, wenn Herausforderungen auf ihn zukommen? Ja 2 Nein 0

4. Klopfen Sie sich auf den Rücken, wenn er etwas gut macht? Ja 2 Nein 0

5. Lassen Sie kleine Dinge überlaufen und andere Teile seines Lebens verderben. Ja 0 Nein 2

Ergebnis:

10: Ein belastbares Kind. Er springt zurück, wenn die Dinge nicht in seine Richtung gehen.

6-8: Eine robuste Seele.

0-4: Wahrscheinlich zu hart für sich. Benötigen Sie Hilfe, um die Last zu erleichtern.

Inspiriert von Michael Grose

Dazu passend

Kindern helfen, schneller zu verstehen, um bessere Schulleistungen zu erzielen

5 super lustige Indoor-Aktivitäten, die Kinder lieben werden

Anstatt Ihre Kinder den ganzen Tag fernsehen oder ihre Spiele spielen zu lassen, sollten Sie …

Kommentar verfassen