Kindern helfen, schneller zu verstehen, um bessere Schulleistungen zu erzielen

Teen Depression – Helfen Sie Ihrem Teen, ihre inneren Dämonen zu bekämpfen

Viele Menschen kämpfen mit Depressionen. Das Gefühl tiefer Melancholie und völliger Wertlosigkeit kann viele Menschen zu schlechter Arbeit, sozialer oder schulischer Leistung führen. Diese Symptome verschlimmern sich bei jugendlichen Patienten häufig aufgrund bestimmter einzigartiger Belastungen, denen sie ausgesetzt sein müssen. Jugendliche sind ständig Gruppenzwang, strengen akademischen Erwartungen und umfassenden Veränderungen in ihrem Körper ausgesetzt, die sie oft ratlos machen können. Für Eltern, Lehrer, Freunde und andere ist es wichtig, die Anzeichen einer möglichen Depression bei Teenagern zu bemerken. Jugendliche sind von Natur aus anfälliger für spürbare Höhen und Tiefen als Erwachsene. Es liegt an den anderen Menschen in ihrem Leben, zu bemerken, wann die Persönlichkeit eines Teenagers eine ganzheitliche Wendung zum Schlimmsten gemacht hat.

Einige der Anzeichen einer Depression bei Teenagern spiegeln das Potenzial für schlechte akademische Leistungen wider. Zum Beispiel können viele Jugendliche, die an Depressionen leiden, während des Unterrichts schlafen, sich weigern, ihre Hausaufgaben zu machen, oder im Allgemeinen nicht motiviert sein, etwas zu erreichen. Ständige Lethargie ist eines der Kennzeichen von Depressionen, unabhängig vom Alter. Sie kann jedoch besonders bei Teenagern auffallen, die häufiger jugendlich und energisch sein sollen. Gefühle der völligen Isolation sind auch bei depressiven Jugendlichen häufig. Wenn Sie bemerken, dass ein Teenager immer mehr Zeit alleine verbringt, ist es möglicherweise an der Zeit, ihm zu helfen.

Abgesehen von den emotionalen und physischen Veränderungen in ihrem Körper können Jugendliche Umweltfaktoren ausgesetzt sein, die ihr Risiko für Depressionen erhöhen. Einen geliebten Menschen zu verlieren oder die Scheidung seiner Eltern zu erleben, könnte eine gewisse Hoffnungslosigkeit in ihnen hervorrufen. In der Tat kann das entleerte Gefühl des Verlustes, entweder dauerhaft oder vorübergehend, zu Wut, Elend und Verzweiflung führen. Darüber hinaus müssen sich Jugendliche auch dem täglichen Kampf stellen, von Gleichaltrigen in der Schule beurteilt zu werden. Sie stehen unter dem ständigen Druck, sich anzupassen, “cool” zu sein und besonders normative Verhaltensweisen zu zeigen. Dies kann insbesondere bei Teenagern der Fall sein, deren sexuelle Identität stigmatisiert ist. Jugendliche, die nicht ganz in den Mainstream passen, können häufig Mobbing-Ziele sein. Dies kann dazu führen, dass sie sich noch weiter in sich selbst zurückziehen und viel Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen verlieren.

Trotz all dieser Anzeichen werden weniger als 20% der Teenager mit Depressionen tatsächlich richtig diagnostiziert. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Eltern, Lehrer oder andere Autoritätspersonen die Symptome bemerken und Hilfe für sie suchen müssen. Leider sind viele Erwachsene nicht in der Lage, zwischen normalem Teenagerverhalten und Teenagerdepression zu unterscheiden. Das Gefühl der Verzweiflung und Unzulänglichkeit kann Jugendliche später im Leben auf eine ganze Reihe von Problemen einstellen, oder, noch schlimmer, sie können sie auf potenziellen Selbstmord bei Teenagern einstellen. Deshalb wird es für Eltern immer wichtiger, eine aktive Rolle im Leben ihres Teenagers zu spielen. Es kann den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten.

Inspiriert von Nicolo Marcon

Dazu passend

Kermit stolz machen - Kinder werden grün!

Teen Konfliktlösung – Sicherheit nehmen

Dies ist für Lehrer, Administratoren und Berater, die an der Lösung von Konflikten bei Teenagern …

Kommentar verfassen