Kindern helfen, schneller zu verstehen, um bessere Schulleistungen zu erzielen

Teen Paradigmen

Die meisten Teenager glauben zu der einen oder anderen Zeit negative Aussagen über sich. Diese Überzeugungen oder Paradigmen sind sehr starke Emotionen und für die Person, die ihnen glaubt, sehr real.

Paradigmen entstehen oft in der Kindheit, wenn Kinder sehr anfällig für das sind, was um sie herum vor sich geht. Sie hören und sehen Dinge, die von ihren Eltern, anderen Erwachsenen, Geschwistern und den Medien nicht immer korrekt sind. Dies führt dazu, dass ihre Überzeugungen über sich selbst verzerrt werden.

Hier sind einige Aussagen, an die die meisten Teenager glauben:

1. Niemand versteht mich.

2. Niemand kümmert sich um mich.

3. Jeder ist beliebter als ich.

4. Niemand mag mich.

5. Ich fühle mich hässlich.

6. Ich fühle mich dumm.

7. Ich möchte von zu Hause weglaufen.

8. Jeder sieht besser aus als ich.

9. Ich wünschte nur, jeder würde mich in Ruhe lassen.

10. Meine Eltern behandeln mich wie ein Baby.

11. Jeder ist schlauer als ich.

12. Ich möchte viel weinen.

13. Manchmal habe ich das Gefühl, verrückt zu werden.

14. Alle schauen mich an.

15. Jeder Ort auf der Welt wäre besser als hier.

16. Jeder ist glücklicher als ich.

17. Ich fühle mich wertlos.

18. Ich habe keinen Zweck.

19. Jeder ist auf der Suche nach mir.

20. Ich messe einfach nicht mit.

Es gibt ein Problem, diesen Paradigmen oder Aussagen zu glauben. Sie sind alle ungenau oder unvollständig, obwohl wir davon überzeugt sein können, dass sie wahr sind. Unsere Paradigmen oder Überzeugungen können uns weit hinter sich lassen und sie schaffen Grenzen. Sie führen zu negativem Denken, was dazu führt, dass wir das Leben mit einer negativen Perspektive betrachten.

Paradigmen sind wie Brillen, und wenn Sie ein unvollständiges oder falsches Paradigma über sich selbst oder das Leben im Allgemeinen haben, ist es, als würden Sie eine Brille mit dem falschen Rezept tragen und die Dinge nicht klar sehen. Ihr falscher Glaube könnte dazu führen, dass Sie etwas sehen, das dem, was es wirklich ist, völlig entgegengesetzt ist.

Paradigmen ändern sich ständig, wenn wir lernen und wachsen, und jugendliche Paradigmen sind normalerweise nur vorübergehend. Sobald wir junge Erwachsene werden, werden sich diese falschen Überzeugungen ändern oder unwichtig werden, wenn wir erkennen, dass sie überhaupt nicht wahr sind.

Es ist wichtig, dass wir uns dieser falschen Überzeugungen bewusst sind und versuchen, eine positive Perspektive zu entwickeln, damit wir sie nicht in unsere Erwachsenenjahre mitnehmen. Wir müssen hart arbeiten, um die graue Brille, die wir tragen, zu wechseln und sicherzustellen, dass wir das Leben klar sehen können.

Inspiriert von Brenda J Silveira

Dazu passend

Kermit stolz machen - Kinder werden grün!

Teen Konfliktlösung – Sicherheit nehmen

Dies ist für Lehrer, Administratoren und Berater, die an der Lösung von Konflikten bei Teenagern …

Kommentar verfassen